Samstag, 21. April 2018

Kandel: Bi-Ka-Ge-Narren stürmen Rathaus – „Hotel zum letzten Heller“ erobert

13. Januar 2018 | 1 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim
Portier im Hotel "Zum letzten Heller": Stadtbürgermeister Günther Tielbörger. Fotos und Video: Pfalz-Express/Licht

Portier im Hotel „Zum letzten Heller“: Stadtbürgermeister Günther Tielbörger.
Fotos und Video: Pfalz-Express/Licht

Kandel – Die Stimmung war fröhlich, aber nicht so ausgelassen wie sonst: Mit angezogener Handbremse haben die Narren der Bi-Ka-Ge am Samstagabend das Rathaus gestürmt.

Zuschauer kamen genauso viele wie in den letzten Jahren. Bi-Ka-Ge-Präsident Karlheinz Schöttinger freute sich darüber und sagte, wer gekommen sei, zeige Mut in einer „gedankenzerrissenen“ Zeit.

Für die am 27. Dezember getötete Mia wurde eine Schweigeminute eingelegt. Ein wenig Freude wolle man bringen in einer schweren Zeit, sagte Schöttinger weiter.

Dann hatte das Prinzenpaar Amelie I. aus dem „Jäger-Hott´schen Narrenhaus“ und Luca I., „Höhenadel der Beck-Dynastie“, das Wort. Die beiden versicherten, sie hätten die „Kontroll´, damit es die Vädder treiben nicht zu doll“ – beide Väter sind langjährige Elferrat-Mitglieder.

Stadtbürgermeister Günther Tielebörger – wie im letzten Jahr als Nordstaaten-General gewandet – übergab bereitwillig den Rathausschlüssel an die Narrenschar. Das „Stadthotel zum letzten Heller“, in dem er nur noch Portier sei, übergehe nun in die Hände Bi-Ka-Ge GmbH und Co. KG, die es in ein 5-Sterne-Ressort umbauen wolle. „Schlimmer kann´s nicht werden“, meinte der Stadtchef achselzuckend.

Das Prinzenpaar Martina II. („aus der Gilde der Hutmacherinnen“) und Hartmut I., ein „wasserdichter Prinz aus Sachsen-Anhalt“ (Schöttinger) und aus dem Hause „Verreck´im Feld“ (Tielebörger) hielten ihre Reden ebenfalls kurz. Der aus dem Osten stammende Prinz, der schon seit Jahren die Zepter für die Bi-Ka-Ge-Kampagnen entwirft, betonte lediglich seine Liebe zur Pfalz. Besonders das „Glas Wein – da passt ein halber Liter rein“ schätzt Hartmut I. besonders.

Abgeschlossen wurde der Rathaussturm auf dem „Plätzel“, wo noch einige Weihnachtsbuden stehen, unter anderem auch die der Bi-Ka-Ge.

Der Karnevalverein feiert dieses Jahr sein 55. Bestehen unter dem Motto „5 x 11 Jahre strahlen hell und klar, die Sterne überm Hotel Bikania“, was natürlich mit „einem dreifach donnernden Bi-Ka-Helau!“ mehrfach gewürdigt wurde.

Zu Störungen kam es nicht. Der Verein hatte am Mittwoch eine geplante Menschenkette abgesagt. (cli)

 

Rathaussturm Kandel Bi-Ka-Ge 2018

 

Rathaussturm Kandel 2018 - 2

 

IMG_5571

 

Wicki an the medinights

Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Kandel: Bi-Ka-Ge-Narren stürmen Rathaus – „Hotel zum letzten Heller“ erobert"

  1. Aufgewachte sagt:

    Die Narren von Kandel haben immer noch nichts kapiert!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin