Mittwoch, 25. November 2020

Kaiserslautern: Stadt gedenkt ihres verstorbenen Ehrenbürgers – Fritz Walter wäre am 31. Oktober 100 Jahre alt geworden

30. Oktober 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Leute-Regional, Regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Plakat zum 100. Geburtstag des Ausnahmespielers.
Foto: stadt kaiserslautern

Kaiserslautern. Die Stadt Kaiserslautern gedenkt ihres verstorbenen Ehrenbürgers Fritz Walter, der am 31. Oktober 2020 100 Jahre alt geworden wäre.

„Fritz Walter war ein fußballerisches Ausnahmetalent und hat als Spieler des FCK und als Nationalspieler wesentlich dazu beigetragen, Kaiserslautern überregional und international bekannt zu machen“, würdigt Oberbürgermeister Klaus Weichel den bekanntesten Sohn der Stadt.

Das positive und erfolgreiche Image, das die Stadt durch den Fußball jahrzehntelang genießen konnte, stehe im Wesentlichen auf seinen Schultern. Noch viel beeindruckender als seine sportlichen Leistungen seien jedoch seine bescheidene und freundliche Art, seine Heimatverbundenheit und sein Engagement für seine Mitmenschen, gewesen, so Weichel.

Walter steht bis heute sinnbildlich für die erfolgreiche Zeit des 1. FC Kaiserslautern in den frühen 1950er Jahren („Walter-Elf“) und ebenso für den Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahre 1954 („Wunder von Bern“). Für seine Leistungen auf und neben dem Fußballplatz bekam Walter am 22. Dezember 1985 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Kaiserslautern verliehen. Im selben Jahr wurde das Stadion auf dem Betzenberg nach ihm benannt.

Walter war auch Träger vieler weiterer Auszeichnungen wie etwa des Bundesverdienstkreuzes oder des silbernen Lorbeerblatts. Bereits seit 1958 ist er Ehrenspielführer der Fußball-Nationalmannschaft. Er starb am 17. Juni 2002, nur wenige Monate nach dem Tod seiner Frau Italia. Sein Grab befindet sich auf dem Hauptfriedhof der Stadt Kaiserslautern.

Alljährlich findet am 17. Juni am Grab der Walters eine Trauerfeier mit Kranzniederlegung statt. Die Stadt würdigt Fritz Walter durch die Sonderstempelaktion der Deutschen Post am 1. Oktober sowie aktuell durch Sonderplakatierungen auf Bussen und an den Stadteingängen.

Im Stadtmuseum läuft seit 4. Oktober eine Fritz-Walter-Sonderausstellung, die jedoch nach den Beschlüssen in Berlin am 1. November ihre Pforten bis einschließlich 1. Dezember vorübergehend schließen wird. Pandemiebedingt mussten auch alle Feierlichkeiten rund um das Jubiläum abgesagt werden.

Fritz Walter: Der unvergessene Spielführer des FCK. Nach ihm wurde das Stadion auf dem „Betze“ benannt.
Foto: Pfalz-Express

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin