Montag, 23. September 2019

Indische Generalkonsulin zu Gast an der TU Kaiserslautern

15. Februar 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Südwestpfalz und Westpfalz, Technik, Wissenschaft

Nikita Haupt (Indian Students Association Kaiserslautern, ISAK), Dr. Parya Memar, Leiterin der Abteilung Internationale Angelegenheiten (ISGS), Stefan Löhrke, Vizepräsident für Studium und Lehre, Generalkonsulin Pratibha Parkar, Universitätspräsident Professor Dr. Helmut J. Schmidt und Mridula Singh, Bildungsbeauftragte des indischen Generalkonsulats (von links nach rechts).
Foto: Koziel/TUK

Kaiserslautern. Die indische Generalkonsulin Pratibha Parkar war am 14. Februar zu Gast auf dem Campus der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK).

Empfangen wurde sie von Universitätspräsident Professor Dr. Helmut J. Schmidt. Auf dem Programm stand ein Gespräch mit der Hochschulleitung. Hierbei ging es unter anderem um aktuelle und künftige Kooperationen sowie um die indischen Studierenden, Promovenden sowie Forscher.

Bei dem Gespräch mit der Hochschulleitung waren neben dem Präsidenten auch der Vizepräsident für Studium und Lehre, Dr. Stefan Löhrke, Dr. Parya Memar, die Leiterin der Abteilung Internationale Angelegenheiten (ISGS), Carla Sievers, Referentin des Präsidenten sowie eine Vertreterin der Indian Students Association Kaiserslautern, ISAK, Nikita Haupt zugegen.

Bei dem Treffen stand das Thema Studium und Lehre im Vordergrund. Parkar konnte sich unter anderem ein Bild von Studiensituation und -angebot an der TUK machen. Aber auch mögliche Kooperationen zwischen Indien und der TU standen auf der Agenda.

Im Anschluss stand ein Termin mit indischen Studenten sowie Doktoranden und Post-Doktoranden im „ISGS-Meeting-Place“ auf dem Programm.

Nach eine Vorstellungsrunde nutzte Parkar die Zeit, um mit den Studierenden ins Gespräch zu kommen, um mehr über ihre Studienerfahrung an der TU Kaiserslautern sowie über ihre Wünsche und Anforderungen an ihr Gastland zu erfahren.

An der TU Kaiserslautern sind derzeit 504 junge Menschen aus Indien eingeschrieben. Die TU Kaiserslautern pflegt seit Jahren in Lehre und Forschung enge Kontakte zu dem asiatischen Partnerland und hat seit 2007 mit einer der renommiertesten Universitäten Indiens, dem Indian Institute of Technology Madras (IIT Madras), eine strategische Partnerschaft.

Dies spiegelt sich auch in aktuellen Zahlen wieder: „Die Gruppe der indischen Studierenden beinhaltet derzeit rund 17 Prozent aller ausländischen an der TU eingeschriebenen Studierenden“, sagt die Leiterin der ISGS, Parya Memar. „90 Prozent der indischen Studierenden der TU sind hierbei in einem der internationalen Graduate-Programme eingeschrieben, die von der ISGS vermarktet und betreut werden.“

Das indische Generalkonsulat hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Seit August 2017 hat Pratibha Parkar ihr Amt als Generalkonsul inne.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin