Dienstag, 17. September 2019

ICE-Anschläge: Verdächtiger in Wien festgenommen

27. März 2019 | 1 Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Sujetbild: dts Nachrichtenagentur

Berlin/München  – Nach ICE-Anschlägen in Bayern und in Berlin im vergangenen Jahr ist ein 42-jähriger mutmaßlicher IS-Sympathisant in Wien festgenommen worden.

Gegen den Iraker habe sich ein konkreter Tatverdacht ergeben, teilten die Ermittler in Berlin und München am Mittwoch mit. Der 42-Jährige wurde demnach bereits am Montag in der Nähe seiner Wiener Wohnung durch Spezialeinheiten festgenommen.

Nach Angaben der Behörden liegen gegen ihn Haftbefehle wegen des Verdachts der terroristischen Straftaten des versuchten Mordes und der schweren Sachbeschädigung, der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und dem Verbrechen der kriminellen Organisation sowie wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr und versuchter Störung öffentlicher Betriebe vor.

Ermittler aus Deutschland nehmen an der Vernehmung des Verdächtigen in Wien teil. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Der erste Anschlag hatte sich am 7. Oktober 2018 auf der ICE-Strecke Nürnberg-München ereignet, der zweite im Dezember im Berliner Ortsteil Karlshorst. Der Täter hatte dabei ein Stahlseil zwischen den Oberleitungsmasten befestigt und mit Metallteilen verstärkte Holzkeile auf den Gleisen aufgebracht. Ziel war es offenbar, einen darüberfahrenden Zug zum Entgleisen zu bringen. Dies gelang allerdings nicht.

In Tatortnähe waren in arabischer Sprache abgefasste Drohschreiben sowie Schmierschriften festgestellt worden, die auf einen IS-Bezug hindeuteten. Im Berliner Fall wurde zudem eine Flagge des IS aufgefunden. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "ICE-Anschläge: Verdächtiger in Wien festgenommen"

  1. peter sagt:

    Na sowas. Die Qualitätsmedien haben doch qualitativ hochwertig berichtet, dass das wohl rechter Terrorismus war.
    Die Zeit & WELT: „Versuchter Stahlseilanschlag auf ICE womöglich rechtsextrem motiviert“
    dpa + „Redaktionsnetzwerk Deutschland“: „Wende im Fall um Anschlag auf ICE: Darum wird jetzt gegen Rechtsradikale ermittelt“
    Wer glaubt solchen Medien noch? Wer bezahlt noch für solche „Presseerzeugnisse“? Und warum macht sich mutwillig der Desinformation schuldig, in dem man den Trash dieser Agenturen verbreitet?

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin