Samstag, 11. Juli 2020

Brand im Waldstadion Herxheim: Flüchtlinge in Sicherheit – bisher keinen Hinweis auf Vorsatz gefunden

10. Dezember 2015 | 25 Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional
Völlig ausgebrannt ist das zweite Geschoss des Gebäudes. Fotos/Video:pfalz-express.de/Licht

Völlig ausgebrannt ist das zweite Geschoss des Gebäudes.
Fotos/Video:pfalz-express.de/Licht

Herxheim. In der vergangenen Nacht (gegen 2.11 Uhr) wurde die Feuerwehr Herxheim zu einem Brand im Bereich des Tribünengebäudes am Waldstadion alarmiert. Dort war es zu einem Brand gekommen.

In dem Gebäude befinden sich die Räumlichkeiten des DRK Ortsverein Herxheim, in dem in den letzten Wochen die Annahme von Kleidern organisiert war.

In dem Gebäude waren auch neun Flüchtlinge in Zimmern untergebracht. Einer der Asylsuchenden wachte auf, weil er Geräusche gehört hatte und bemerkte dann das Feuer in der Kleiderkammer.

Er weckte alle anderen und brachte sie nach draußen. Dort trafen die verängstigten Menschen auf eine gerade patrouillierende Polizeistreife, die die Menschen auf die Rettungswache in Sicherheit brachte. Sie wurden von Feuerwehr und Rettungsdienst versorgt und anschließend in anderen Unterkünften untergebracht.

Verpuffungsexplosion: Feuerwehrmann verletzt

Lichterloh gebrannt habe die komplette obere rechte Seite des Gebäudes, so die Feuerwehr vor Ort.

Ein Feuerwehrmann, der in der Nähe des Eingangs stand, wurde mehrere Meter rückwärts geschleudert, als es zu einer Verpuffung kam. Seine Jacke fing Feuer, die Flammen konnten aber von den Kameraden sogleich gelöscht werden. Der Feuerwehrmann wurde leicht verletzt, durfte nach medizinischer Behandlung das Krankenhaus aber wieder verlassen.

Scheiben barsten, ein Stahlträger krachte vom Dach und verfehlte zwei weitere Feuerwehrleute nur um wenige Zentimeter, berichtete der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur SÜW, Karsten Moock.

Die Tribüne nebst Dach wurden zudem schwer beschädigt. Über die Schadenshöhe ist bislang noch nichts bekannt.

Ermittlungen wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung

Bisher gibt es noch keine Hinweise auf die Brandursache. Da auch eine Brandstiftung nicht auszuschließen ist, sind umfangreiche Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen angelaufen. Ein eingesetzter Polizei-Spürhund hat bislang keine Spuren eines Brandbeschleunigers angezeigt.

Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Damit müsse man rechnen, auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genauen Hinweise vorlägen, so Alt.

Die Behörden ermittelten nun wegen versuchten Mordes. Das gab der Leitende Oberstaatsanwalt Detlef Winter auf einer schnell anberaumten Pressekonferenz im Herxheimer Rathaus bekannt. Man ermittle aber auch in alle anderen Richtungen.

Da bislang keine Brandsätze gefunden wurden, scheint jedoch auch ein technischer Defekt möglich.

Erst vor knapp einer Woche hatte es einen Brandanschlag auf die geplante Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im Technologiezeitrum gegeben (Pfalz-Express berichtete). Deshalb müsse man jetzt von versuchtem Mord und schwerer Brandstiftung ausgehen, so Winter. Man habe inzwischen auch eine vielversprechende Spur zum ersten Brandanschlag.

Im Einsatz waren die Feuerwehrkräfte der Verbandsgemeinde Herxheim, der Feuerwehr Kandel sowie des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau. Außerdem Rettungsdienst, Schnelleinsatzgruppe und THW.

Insgesamt waren rund 150 Einsatzkräfte vor Ort. Den Einsatz leitete Jürgen Fink von der Feuerwehr Herxheim.

Am Donnerstagabend hatte Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Brandort besucht. Den Bericht dazu gibt es hier.

Hinweis: Am 11. Dezember findet von 18 bis 19 Uhr eine Kundgebung vor dem Rathaus in Herxheim für ein friedliches Miteinander statt. Infos dazu gibt es hier. (cli/red)

 

...die Feuerwehr ist immer noch vor Ort. Fotos: Pfalz-Express/Licht

Brand Waldstadion Herxheim Tribüne Flüchtlinge 10.12.2015

Landesregierung „tief betroffen“

Die Landesregierung zeigt sich nach dem Brand tief betroffen. „Ein Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft verunsichert die Menschen zutiefst – sowohl die Bewohner als auch die Bevölkerung.

Noch sind die näheren Umstände dieses Feuers und die Brandursache nicht geklärt. Wir sind entsetzt, dass es in Herxheim binnen einer Woche zum zweiten Mal in einer Flüchtlingsunterkunft gebrannt hat“, erklärten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Integrationsministerin Irene Alt und Innenminister Roger Lewentz.

„Unser Land steht für einen respektvollen und herzlichen Umgang mit allen Menschen. In dieser Haltung lassen wir uns durch nichts abbringen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Der stellvertretende Landesvorsitzende und Bezirksvorsitzende der CDU, Christian Baldauf MdL erklärt:

„Auch wenn die Hintergründe an diesem Morgen noch nicht geklärt sind – eine brennende Flüchtlingsunterkunft ist eine Schande, die uns alle trifft und gerade in der Vorweihnachtszeit sprachlos macht.

Fremdenfeindlichkeit ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Angriff auf unsere Werteordnung und muss entsprechend bekämpft werden. Jeder Mensch, der zu uns kommt, aus welchem Grund auch immer, verdient eine menschenwürdige und faire Behandlung. Niemand soll bei uns um sein Leben und seine Gesundheit fürchten müssen, erst recht keine Flüchtlinge aus Bürgerkriegsgebieten.“

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann. „Abscheuliche Tat“

Als „abscheuliche Tat“ verurteilt Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann die Brandanschläge.

„Die Menschen, die vor dem Krieg und dem Terror in ihren Heimatländern geflohen sind und bei uns Schutz suchen, werden hier erneut Opfer von Vorurteilen und Gewalt. Wer einen solch niederträchtigen Anschlag auf schutzlose Menschen verübt, tritt die christlichen und die demokratischen Grundwerte mit Füßen.“

Hitschler: „Keine Meinung, sondern Verbrechen“

„Entsetzt, fassungslos und unglaublich zornig“ zeigt sich der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler (SPD). „Das ist nicht nur ein Angriff auf hilfesuchende Menschen. Das ist auch ein Angriff auf helfende Menschen“, wertet Hitschler die mutmaßliche Brandstiftung auf das Gebäude, in dem sich auch die Kleiderkammer des DRK-Ortsvereins Herxheim befindet.

„Das ist keine Besorgtheit. Das ist keine Meinung. Das ist ein Verbrechen!“

CDU Abgeordnete fordern schnelle Aufklärung

Die südpfälzischen CDU-Abgeordneten Dr. Thomas Gebhart (Bundestag), Christine Schneider und Martin Brandl (Landtag) fordern eine schnelle Aufklärung.

„Es muss so schnell wie möglich ermittelt werden, wie es zu dem Brand kommen konnte. Es sind nun gründliche und nachdrückliche Ermittlungen erforderlich. Wir haben dabei vollstes Vertrauen in die zuständigen Ermittlungsbehörden“, so die Abgeordneten.

„Zum Glück wurde offenbar niemand ernsthaft verletzt. Falls sich der Verdacht erhärten sollte, dass es sich um einen Brandanschlag handelt, hätten wir es mit einer neuen Qualität rechtsextremer Bedrohung zu tun. Es wäre gezielt in Kauf genommen worden, Menschen zu verletzen, was wir auf das Schärfste verurteilen. Für fremdenfeindlichen Hass darf es in unserer freiheitlichen Gesellschaft keinen Platz geben.“

Auch die PIRATEN aus der Südpfalz sind bestürzt und verurteilen den möglichen Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft in Herxheim.

„Dass es innerhalb kürzester Zeit, zwei solch menschenverachtende Taten gibt zeigt, dass es bei aller Offenheit der Menschen im Kreis noch immer Unbelehrbare gibt.

Wir hoffen auf die schnelle Aufklärung der Herxheimer Brandanschläge und auf angemessene Strafe für die Täter.“

Sven Gretschuskin, Vorsitzender des Kreisverbands Südpfalz der Piratenpartei: „Lasst euch nicht von rechter Hetze beeinflussen und zeigt weiter eure Menschlichkeit.

Wir bedanken uns bei den 150 Rettungskräften, welche Schlimmeres verhindert haben, für ihren Mut und Einsatz und wünschen dem leicht verletzten Feuerwehrmann gute Besserung und schnelle Genesung. Außerdem hoffen wir, dass die Flüchtlinge eine neue Unterkunft erhalten und sich von diesem Schock schnell erholen.“ (red)

Foto: Pfalz-Express/Licht

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

25 Kommentare auf "Brand im Waldstadion Herxheim: Flüchtlinge in Sicherheit – bisher keinen Hinweis auf Vorsatz gefunden"

  1. JonnyB sagt:

    Falls das ganze ein Brandanschlag war, ist das ganze natürlich als Menschenverachtend streng zu verurteilen und muss bestraft werden. Aber bevor die Parteien in Ihre Pseudo-Anteilnahmeorgien verfallen, sollte es doch erst mal bewiesen werden, oder?

  2. Achim sagt:

    So schlimm und unnötig dies alles ist, höre ich trotzdem unsere Politiker predigen“ Man darf nicht alle Moslems unter Generalverdacht zum Terrorismus stellen“ aber uns das Pack darf man vor feststehender Brandursache als Mörder, Brandstifter und fremdenfeindlich beschimpfen und eben unter diesen Generalverdacht stellen. Mir wird schlecht vor dieser Heuchelei und Sinnfreiheit…

  3. B. Werling sagt:

    Was war vor Wochen mein erster Kommentar zur Flüchtlingsunterkunft:

    „Ausgerechnet Herxheim.“

    Traurig, dass man solchen Entwicklungen tatenlos zusehen muss, weil die Verantwortlichen in abstrusen Ideologien gefangen sind.

    • A. Rapp sagt:

      Ihr Kommentar ist schon wieder recht zweideutig.
      Die einzigen Verantwortlichen, die in abstrusen Ideologien gefangen sind, sind diejenigen, die Häuser anzünden. Sollten Sie das anders sehen, ist Ihr Kommentar nicht zweideutig sondern schon wieder dämlich.

  4. Achim sagt:

    Der Tag an dem in Deutschland Menschen sterben, durch Anschläge von Verbrechern die wir uns selbst ins Land geholt haben, wird so sicher kommen wie das Armen in der Kirche. Wer weiß, vielleicht trifft es ja auch einen von uns oder unseren Familien. Dann wird ein Geschrei nach Hilfe und Schutz erschallen. Dann möchte ich aber alle Winker und Gutmenschen an forderster Front im Kamf gegen den Terror sehen und nicht weinend in der Ecke vor sich hinbrabbelnd „Das konnte niemand vorhersehen.‘ Für dieses Land und einige seiner Bewohner, insbesondere diese Politikergilde werde ich meinen A.rsch jedenfalls nicht hinhalten. Mein Mitgefühl an all meine Kameraden die gerade gegen Syrien aufgebrochen sind um diejenigen zu verteidigen die sich hier von uns alimentieren lassen. Kommt gesund wieder nach Hause und frohe Weihnachten euch und euren Familien.

    • Lena sagt:

      Richtig!!!!
      So ist es, so wird es kommen und dazu sage ich nur noch….
      „Meine Söhne geb ich nicht“
      …. Nicht für dieses Land mit seiner verlogenen Politik, dass es Hunderttausenden illegalen Einwanderern ermöglicht unser Sozialsystem auszunutzen, die größtenteils unsere Werte und unsere Kultur verachten und sich nur an unserem Wohlstand laben wollen.

    • Freiheitsdenker sagt:

      Wir haben längst eine islamische Armee importiert – ja sogar beklatscht. Alleine die Salafisten-Szene ist nicht mehr beherrschbar! Da müssen wir bestimmt mal wieder einen Tisch gegen „Rächts“ gründen, um dem Herr zu werden.
      Für mich ist es unerträglich, dass deutsche Soldaten in allen Herrenländer entsendet und dort tödlichen Gefahren ausgesetzt werden, während hier die „Schläfer“ gemütlich am Tag in den Cafe´s sitzen und Tee schlürfen und planen, wie sie unser Land Stück für Stück (Scharia-Zonen, Nogo-Areas, Islamunterricht, Abschaffung christlicher Feste usw.) erobern.
      Doch nicht der radikale Islam sollte uns sorgen machen, sondern die Gleichgültigkeit unserer Politikerelite dem gegenüber. Unfassbar!! Frau Dreyer wollte sogar in Rheinland-Pfalz getrennten Mädchen-/Jungen Schwimmunterricht an Schulen einführen, nachdem dies die islamischen Verbände gefordert hatten. Zum Glück hat ein Staatsrechtler gleich Widerspruch eingelegt und den Politikdoofen die Gesetzwidrigkeit damit aufgezeigt. Das Problem sind nicht die moderaten und modernen Muslime die seit Jahren hier angekommen sind, das Problem sind die Verbände! Sie radikalisieren und damit kommen auch die moderaten Muslime ungewollt unter Druck! Dass dies unser angebliche Rechtsstaat zulässt, ist eine absolute Frechheit!

    • A. Rapp sagt:

      Ich kannte vor länger Zeit mal einen Achim, dem selbst die Bude unterm Hintern abgebrannt ist. Aus irgendwelchen Gründen hatte er versäumt eine Hausratversicherung abzuschließen. Als (damals noch) Freund und Schulelternsprecher hatte ich selbst gespendet und auch eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Und zwar nicht, weil Achim ein strammer Doitscher war sondern ein Mensch, der Hilfe benötigte. Er hätte genausogut schwarz, schwul oder sonstwas sein können.

      Es tut weh, von so jemandem heute als Gutmensch tituliert zu werden…

      Es wird immer Menschen geben, die sowas wie Empathie besitzen und solche, die sich selbst am Nächsten sind. Komischerweise sind das genau diejenigen, die einerseits wenig im Hirn haben und andereseits selbst im Leben nichts auf die Reihe bekommen und somit Angst davor haben, von jemandem, die noch weniger haben als sie selbst, noch was weggenommen zu bekommen.

      • Achim sagt:

        @A. Rapp

        Sorry Herr Rapp aber ich muss sie leider enttäuschen. Ich war noch nie Arbeitslos bin beruflich in der ganzen Welt herumgekommen, habe ein Haus gebaut und besitze noch ein zweites ABER ich habe auch Kinder mit (oder ohne?) Zukunft. Ihr Weltbild wird nun aber hoffentlich nicht ganz zerstört sein.

    • jones sagt:

      Alimentieren?? Ist das ihr ernst?
      Menschen helfen die in ihrer Heimat alles verloren haben(ihr Haus, ihr recht auf Freiheit und so manche ihre Familien) nennen sie Alimentieren????

      1.000.000 Flüchtlinge sind mir lieber als ein Deutscher der so denkt.

      • Alter Schwede sagt:

        Dann sollten Sie und Ihre irrationalen Moralfanatiker schnellstens eine persönliche Bürgschaft
        für die Millionen von Migranten übernehmen.
        Jeder der die Grundrechenarten beherrscht müsste zwischenzeitlich erkannt haben,
        dass eine begrenzte Zahl von Arbeitnehmern keine unbegrenzte Zahl an Hartz IV-Beziehern
        aushalten kann. Wahrscheinlich glauben Sie immer noch an die Märchen aus 1001 Nacht
        und dem TV-Klamauk über die vielen Facharbeiter.
        „Mit Rheinpfalz, ARD und ZDF sitzen Sie in der letzten Reihe.“
        Spätestens wenn uns unser Sozialsystem um die Ohren fliegt werden auch Sie erkennen
        dass man Teddybären nicht essen kann.

  5. Freiheitsdenker sagt:

    Es ist immer wieder interessant, wie die gut bezahlten Postenpolitiker (Parteisoldaten) gleich mit Nazi-Keulen um sich hauen, obwohl noch GAR NICHTS bewiesen worden ist. Dieses Land ist verkommen zu einem Irrenhaus der Bekloppten!
    Sollte sich heraus stellen, dass dies ein Anschlag war, dann muss dies selbstverständlich mit voller Härte des Gesetzes geahndet werden. Es gibt keine Rechtfertigung Menschen anzuzünden.
    Was die Erstaufnahmeeinrichtung betrifft, war diese wohl noch nicht belegt, somit kann man da auch nicht von einem Mordanschlag oder Anschlag auf Flüchtlinge sprechen. Diese Sprachpolizei der linken Tugendwächter darf man nicht folgen! Sicherlich handelt es sich wohl um einen Anschlag mit folgender Sachbeschädigung, die natürlich ebenfalls strafrechtlich geahndet werden muss. Ohne Frage!
    Das wirklich PERFIDE in diesem Land ist, dass alle Gesetze gebrochen worden sind und jeden Tag tausende Illegale in unser Land drängen. Den kommenden Menschen mit alle ihren Hoffnungen darf man es nicht vorwerfen, das würden wir ebenfalls tun wenn wir eine Möglichkeit auf ein besseres Leben in einem anderen Land sehen würden (was wir sicherlich in Zukunft auch tun werden, denn unser Land ist faktisch verloren! Deutschland wird arm und islamisch werden!) Da Deutschland keine garantierte Grenzen mehr hat, ist es auch kein Staat mehr. Wir sind somit faktisch aufgelöst worden. Es findet eine massive Umvolkung im ganz großen Stil statt. Von der Politik- und Medienmafia gefördert und beklatscht. Das deutsche Volk, der eigentliche Souverän von Deutschland, wird damit entmachtet und ausgetauscht. Unglaublich, dass nicht Millionen auf die Straßen gehen, es findet immer noch kein Widerstand statt. Warum? Warum organisieren die Deutschen z. B. keine bundesweite Arbeitsniederlegung? Dies wäre friedlich und absolut im Rechtsstaatlichen Bereich legitim, da wir uns sowieso schon im Artikel 20 Abs. 4 GG befinden.

Directory powered by Business Directory Plugin