Freitag, 18. Oktober 2019

Großübung der Bundeswehr in Rheinland-Pfalz: Wie klappt die Zusammenarbeit von Militär und Zivilbehörden im Katastrophenfall?

28. April 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Donnersbergkreis, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Ludwigshafen, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Südwestpfalz und Westpfalz, Westpfalz
Oberst Erwin Mattes, Innenminsiter Roger Lewentz (SPD). Foto: Bundeswehr/Rudi Meiszies

Oberst Erwin Mattes, Innenminsiter Roger Lewentz (SPD).
Foto: Bundeswehr/Rudi Meiszies

Rheinland-Pfalz/Koblenz – Das Landeskommando Rheinland-Pfalz hat im April zwei Übungen zur Zivil-Militärischen (ZMZ) Zusammenarbeit durchgeführt.

Die Übungen wurden zusammen mit der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz (LFKS) durchgeführt. Mitarbeiter der LFKS unterstützten in der Vorbereitung und Leitung der Übung.

Das Szenario der Übung sah vor, dass es aufgrund von Überlastungen im Stromnetz Schutzabschaltungen in Norddeutschland gab, in deren Folge es auch in Rheinland-Pfalz zu massiven Stromausfällen kam.

Insgesamt 100 Einlagen spielte die Übungsleitung des Landeskommandos ein: Die Bundeswehr wurde um Unterstützung bei der Bereitstellung von Notstromaggregaten, von Transportkapazitäten oder bei der Versorgung mit Verpflegung, Feldbetten und Unterkünften gebeten.

Das Bezirks- und Kreisverbindungskommando übten flächendeckend die Beratung der zivilen Katastrophenschutzstäbe, erstellten Hilfeleistungsanträge und leiteten diese zur weiteren Bearbeitung an das Lagezentrum des Landeskommandos in Mainz weiter.

Abschließend koordinierten sie den Einsatz der Truppe in und mit den Kommunen.

Bundeswehr ZMZ Übung Landeskommando Rheinland-Pfalz

Lewentz: „ZMZ wichtiges Gut“

Prominenter Besucher der zweiten Übung war der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz. Er bezeichnete die Zivil-Militärische Zusammenarbeit als „wichtiges Gut“.

Die Bundeswehr habe mit den Verbindungskommandos zu den Landkreisen und kreisfreien Städten den durch Standortauflösungen bedingten Rückzug aus der Fläche kompensiert.

Lewentz danke den Reservisten in den Verbindungskommandos für ihr ehrenamtliches Engagement.

Oberst Erwin Mattes, Kommandeur des Landeskommandos, war mit der Umsetzung der Übung sehr zufrieden und lobte die Professionalität der Übungsteilnehmer.

Allen beteiligten Verbindungskommandos attestierte er die Einsatzbereitschaft. Besonderen Dank sprach er den vielen Mitarbeitern der Kreis- und Stadtverwaltungen sowie den technischen Einsatzleitungen aus, die an den Übungen teilnahmen. Diese trugen wesentlich dazu bei, dass realitätsnah geübt wurde.

Information:

Das Landeskommando Rheinland-Pfalz ist erster Ansprechpartner der Landesregierung für die Zivil-Militärische Zusammenarbeit.

Im Rahmen dieser Aufgabe verfügt es im Bundesland über 36 Kreisverbindungskommandos zu allen Landkreisen und kreisfreien Städten sowie über ein Bezirksverbindungskommando zur Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier.

Die rund 400 Soldaten dieser Kommandos beraten die zivilen Katastrophenschutzstäbe über Unterstützungsmöglichkeiten durch die Bundeswehr im Katastrophenfall oder bei besonders schweren Unglücksfällen.

In enger Abstimmung mit den Katastrophenschutzstäben koordinieren sie den Einsatz von Bundeswehrkräften.

In den Verbindungskommandos leisten ausschließlich Reservisten Dienst, die idealerweise in der Region wohnen und somit die Gegebenheiten vor Ort kennen.

Bundeswehr ZMZ Übung Oberst Erwin Mattes, Roger Lewentz u.a.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin