Mittwoch, 03. Juni 2020

Griechenland-Abstimmung: Bosbach deutet politischen Rückzug an

23. Februar 2015 | 1 Kommentare | Kategorie: Politik

Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU).
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Im Zuge der Abstimmung über neue Hilfen für das Euro-Krisenland Griechenland erwägt der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), persönliche Konsequenzen.

Der CDU-Politiker, der schon dem zweiten Rettungspaket im Bundestag nicht zugestimmt hatte, deutete im Gespräch mit der „Rheinischen Post“ einen politischen Rückzug an. „Jede Abstimmung ist auch eine Frage der Solidarität mit der Bundesregierung. Ich will nicht immer die Kuh sein, die quer im Stall steht“, sagte Bosbach. „Ich überlege persönlich, wie es weiter gehen soll.“

Inhaltlich blieb Bosbach bei seiner ablehnenden Haltung gegenüber weiteren Hilfen für Athen: „Es werden wieder Milliarden an Griechenland fließen. Ob eine Gegenleistung erbracht wird, ist höchst unsicher.“

Es sei von der griechischen Regierung kein einziger Punkt vorgelegt worden, der die Wettbewerbsfähigkeit des Landes steigere.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Griechenland-Abstimmung: Bosbach deutet politischen Rückzug an"

  1. Ralle sagt:

    Dieser Mann hat noch Mark in den Knochen und das sogenannte „Rückgrat“.
    Und wieder wird von diesen Polithalunken unser Geld verbrannt.

    Bei den nächsten Wahlen zahle ich es den Blockparteien heim!

Directory powered by Business Directory Plugin