Samstag, 21. April 2018

Getötete Mia in Kandel: Vater zweifelt an Alter von mutmaßlichem Täter

29. Dezember 2017 | 10 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional
Foto: Pfalz-Express

Foto: Pfalz-Express

Kandel – Nach der tödlichen Messerattacke auf die 15-Jährige Mia hat die „Bild“ ein Foto des mutmaßlichen Täters veröffentlicht.

Auf dem Foto (mit Augenbalken) ist Abdul D. im Smoking zu sehen, die Jacke über den Arm gelegt. Von vielen Menschen wird nun in Zweifel gezogen, ob der Afghane, der 15 Jahre alt sein soll, auch tatsächlich dieses Alter hat.

Immer wieder ist es vorgekommen, dass sogenannte unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) ihr wahres Alter verschleiert haben. Zuletzt hatte diesbezüglich der Fall der getöteten 19-jährigen Studentin Maria L. in Freiburg Schlagzeilen gemacht. Der Vater des Angeklagten Hussein K. hatte später dem Gericht per Telefon mitgeteilt, sein Sohn sei nicht 17, sondern 32 Jahre alt.

Der Vater des erstochenen Mädchens in Kandel hat in der „Bild“-Zeitung nun Zweifel am Alter des Täters Abdul D. geäußert.  „Er ist nie und nimmer erst 15 Jahre alt“, soll der Vater der Zeitung gesagt haben. „Wir hoffen, dass wir durch das Verfahren jetzt sein wahres Alter erfahren.“ Man habe den jungen Mann wie einen Sohn aufgenommen.

Der Pfalz-Express hat auf Rücksicht auf die Angehörigen auf eine Anfrage bei der Familie verzichtet.

Die Kreisverwaltung Germersheim indes hatte am Donnerstag Informationen zum Beschuldigten mitgeteilt. Demnach erfolgte eine Altersfeststellung bei der vorläufigen Inobhutnahme durch das Jugendamt Frankfurt am 2. Mai 2016. Sowohl die Inaugenscheinnahme als auch das ärztliche Erstscreening sind dokumentiert.

Bei der Einrichtung der Amtsvormundschaft habe durch den Familienrichter eine weitere Inaugenscheinnahme stattgefunden. Das Alter von Abdul K. sei dort nicht in Frage gestellt gestellt worden, wobei eine Varianz von +/- 1 Jahr möglich sei. Eine Volljährigkeit werde derzeit von allen Beteiligten ausgeschlossen.

Derzeit laufen die Ermittlungen auf Hochtouren, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mit. Voraussichtlich nächste Woche werde über den Fortgang der Ermittlungen informiert.

Bayerns Innenminister Herrmann (CSU) hat zwischenzeitlich eine medizinische Altersüberprüfung bei jungen Flüchtlingen gefordert.

(red/cli)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

10 Kommentare auf "Getötete Mia in Kandel: Vater zweifelt an Alter von mutmaßlichem Täter"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Und nun meine kühne Prophezeihung:

    Man wird jetzt einige Monate damit verbringen irgendwelche Gutachter zu bezahlen, die dann so gegen Mitte 2018 ermitteln werden, was jeder mit IQ > 0 nach 20 Sekunden Betrachtung des Bildes weiß: Dass dieser Mann niemals 15 Jahre alt ist und mindestens die 20 überschritten hat.

    Und das ist der nächste Skandal: Man setzt kulturfremde, erwachsene Männer in Schulen unter Minderjährige, nur weil man die Altersbestimmung vermeiden will …

    Die Erkenntnins, dass es sich um einen Betrüger handelt, hätten den Vater allerdings leider vorher zu einem Eingreifen bringen sollen.

  2. Landauermensch sagt:

    „Demnach erfolgte eine Altersfeststellung bei der vorläufigen Inobhutnahme durch das Jugendamt Frankfurt am 2. Mai 2016. Sowohl die Inaugenscheinnahme als auch das ärztliche Erstscreening sind dokumentiert.“

    Da frage ich mich, was für Vollposten sitzen im Jugendamt? Und WER hat WIE das Erstscreening durchgeführt? Das ist ein Witz!
    Ein 15 Jähriger mit Nasolabialfalten…. es ist nur noch irre in diesem Land!

    Wer spricht eigentlich über die Zeugen-Opfer? Anscheinend sind einige DM-Mitarbeiter für mehrere Wochen krank geschrieben, da sie schwer traumatisiert sind. Interessiert dies jemanden?

    Wenn ich mir vorstelle, ich wäre gerade zufällig mit meinem Kind dort zum Einkaufen gewesen und wir hätten die Tat mitbekommen (angeblich mit 16 Messerstiche abgeschlachtet, Blut, Schreie usw.); folglich wäre nicht nur ich, sondern auch mein Kind schwer traumatisiert…. würde dies jemanden interessieren?

    Das ist Deutschland heute! Ein Land in dem wir gut und gerne leben …. Ihre Angela Merkel.

    https://deutsch.rt.com/inland/62851-ich-habe-schreie-gehort-tod-madchen-kandel/

    • Klaus sagt:

      Minderjährige bringen der Asylindustrie das meiste Geld und dem Jugendamt zusätzliche Stellen.

      Der sozial-industrielle Komplex unterscheidet sich Null vom militärisch-industriellen Komplex, hier muss die Politik energisch kontrollieren und steuern oder alles läuft aus dem Ruder.

  3. Odradek sagt:

    Man habe ihn wie einen Sohn aufgenommen, war sich jaber sicher, dass er älter nie und nimmer 15 war. Durchaus zeitgenössisch, diese putzige Naivität! Ist ja auch egal, mit wem die Tochter nach hause kommt: Warum sollte eine 15 Jährige nicht mit einem 10 Jahre älteren, feurigen Paschtunensohn verkehren, selbst unser seeliger Finanzminister hat ja die 80 Millionen Deutsche vor Inzestgefahren gewarnt, und Mohammeds Aishe war, so lehrt uns al-Buchārī in den Hadithen, gerade mal 6, als sie von Mohammed geehelicht wurde, da ist eine 15 Jährige ja schon fast wieder eine alte Schachtel. Außerdem würden wahrscheinlich nur Spießer und völkisch Verblendete ihr Töchterchen mit Hausarrest sanktionieren, wenn der Afghane zweimal klingelt. Nun ja, das interkulturelle Experiment scheint ja diesmal gescheitert zu sein. Aber vielleicht hat er ja noch ein paar Töchter, es war bestimmt ein Einzelfall.
    Say it loud and say it clear: Refugees are welcome here!

  4. Johannes Zwerrfel sagt:

    Liebe Redaktion, wie ich hier schon gestern gepostet habe hat auch die AfD stets die Altersüberprüfung gefordert:

    November 2016: Die rheinland-pfäzische AfD scheitert mit ihrem Antrag zur Altersfeststellung von „minderjährigen Flüchtlingen“.

    Dezember 2017: Die fünfzehnjährige Mia wird von einem „minderjährigen Flüchtling“ ermordet, der ganz sicher nicht minderjährig ist.

    Rest in peace, Mia.

    Freiburg, Kandel, Ausblenden und Beschwichtigen durch ARD und ZDF – es gibt fatale Parallelen:

    Ein interessanter Zwischenruf von Roland Tichy!
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/freiburg-kandel/

  5. Aufgewachter sagt:

    Militantes Gutmenschentum fordert zuweilen einen hohen Preis !

    1. Ja, richtig, genau wie meine Vor-kommentatoren schon schrieben: Dieser Typ 15 Jahre ? Aber sonst geht’s noch, oder ? Und an Weihnachten kommt das Christkind und an Ostern der Osterhase, und die Erde ist natürlich eine Scheibe. Was denn auch sonst?

    2. Ganz davon abgesehen, dass sich Hessen ohnehin schon eine Hochverratsjustiz leistet, in welcher hochqualifizierte Deutsche wie z.B. Ingenieure von verrohten Asozialen in der Gruppe provoziert und auf offener Straße geschlagen, genötigt und zu töten versucht werden, sieht die Staatsanwaltschaft die Opfer als Täter und verurteilt diese auch noch als Straftäter, wenn sie sich wehren. Richter Wagner vom Amtsgericht Groß-Gerau und Staatsanwalt Happel sowie Staatsanwalt Hosung kennen sich da als Hochverräter bestens aus. Auch Obdachlose, die man in Groß-Gerau auf offener Straße mit Benzin übergießt und anzündet werden hier problemlos unter den Teppich gekehrt. ( Das bischen Asche fällt ja keinem auf ). Ich habe noch kein verkommeneres Bundesland in Deutschland kennen gelernt.
    3. Eine Behördentyrannei sowie ein (…) Polizeiapparat Beamten, die sich bereits als Teil eines Polizeistaates verstehen, und mehr oder weniger mit den Tätern gemeinsame Sache machen, wenn es gegen Kritiker geht, die dieses schmutzige hochverräterische Spielchen schon längst durchschaut haben, schaffen den perfekten Nährboden für einen solchen Mord. Ja, wenn das kein Mord war, dann sind sie in Rheinland-Pfalz nicht besser als in Hessen.
    4. Was die Einschätzung des Alters angeht, hat Hessen mal wieder gezeigt, zu was sein Behörden- und Amtsapparat taugt: Zu nichts, außer zum Schaffen von noch mehr Ungerechtigkeit und bösem Blut. Ohnehin ist das Rhein-Main-Gebiet eines der kriminellsten Pflaster, welches in Deutschland zu finden ist. Hier im kreischenden Chaos, welches von behördlichen Saboteuren immer nur noch weiter vergrößert wird, da fühlt man sich pudelwohl.
    5. Zutiefst bedauerlich und vor allem auch bedenklich ist, dass nun auch noch angrenzende Bundesländer für diesen hessischen Amts- und Behörden (…) mit dem Leben ihrer Kinder bezahlen müssen. Als Elternteil würde ich das Jugendamt Frankfurt nach Strich und Faden verklagen. Aber Vorsicht: die hessische Hochverräterjustiz hält zusammen wie Pech und Schwefel, wenn es darum geht Tatsachen und Wahrheiten gegen die Opfer zu verdrehen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

    Dies ist nicht mehr mein Deutschland ! Und ich bin nicht alleine !

  6. Horst sagt:

    Volk steh auf! Sturm brich los! möchte man da sagen!

    • Tobi sagt:

      Wer zu

      „Volk steh auf! Sturm brich los! möchte man da sagen!“

      etwas mehr wissen möchte, hier wird Ihnen geholfen:

      Nationalsozialistische Propagandabroschüre über den „Totalen Krieg“
      Herausgeber: Reichspropagandaleitung der NSDAP
      Autor: Joseph Goebbels
      Berlin, 1943

Directory powered by Business Directory Plugin