Freitag, 21. Februar 2020

Germersheim: Spatenstich für Feuerwehr-Dienstleistungszentrum gesetzt

28. Januar 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Ohne aktiven Nachwuchs geht halt nichts: Mitglieder der Bambini-Feuerwehr setzten am 24. Januar 2020 zum erfolgreichen Spatenstich für die neue Feuerwehr Germersheim an. Begeistert begleitet und angefeuert wurden die „Löschzwerge“ von (v.re.) Wehrleiter Andreas Magin, Germersheims Stadtoberhaupt Marcus Schaile, dem 1. Kreisbeigeordneten Christoph Buttweiler, dem Kreisfeuerwehrinspekteur Mike Schönlaub und dem Ersten Beigeordneten der Stadt Germersheim, Dr. Sascha Hofmann.
Foto: Nelles | Stadt Germersheim

Germersheim – Zahlreiche geladene Gäste feierten am Freitag auf dem großzügigen Baufeld an der Hexenbrücke nahe der Südpfalz-Kaserne gemeinsam mit Bürgermeister Marcus Schaile, dem Kreisbeigeordneten Christoph Buttweiler, Mitgliedern des Stadtrats und der Fraktionen sowie Vertretern der Architekturbüros Steimle und Romanowski und der Firma Leonhard Weiss den ersten Spatenstich der neuen Feuerwehr.

Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Germersheim waren in voller Mannschaftsstärke vor Ort und bildeten mit Bambini- und Jugendfeuerwehr und den anderen Gästen und Besuchern eine schöne, bunte Kulisse.

Auf dem direkt an der Bundesstraße B9 gelegenen Baufeld entsteht schon bald eine moderne Feuerwehr, die als Dienstleistungszentrum für den nördlichen Landkreis fungiert, in Kooperation mit den Wehren in Bellheim und Lingenfeld zusammenarbeiten wird und die genügend Platz für heutige und zukünftige Aufgaben bereithält.

In seiner Ansprache bedankte sich Bürgermeister Schaile bei allen Beteiligten und verwies auf die längst viel zu kleine, alte Feuerwache, die 1982 in der Sondernheimer Straße gebaut worden war und mit aktuell elf Stellplätzen viel zu wenig Platz bietet.

„Eine Erweiterung am bisherigen Standort wäre völlig unwirtschaftlich“, so Schaile. „Deshalb haben wir uns für den Neubau an dieser Stelle entschieden, die uns einen hervorragend geeigneten Standort, mit einem großzügigen Platzangebot und einer hervorragenden Verkehrsanbindung bietet. Lange haben wir gedacht, gerungen, Ideen und Vorschläge diskutiert und geplant, einen Bebauungsplan eigens für das Gelände erstellt und uns bei alldem immer wieder – und gut – überlegt, was wir hier zukünftig alles brauchen und was wir machen wollen und können.

In einem Architektenwettbewerb haben wir dann schließlich den heutigen Entwurf ausgewählt und wollen diesen jetzt“, so der Bürgermeister, „mit freundlicher finanzieller Unterstützung des Landes Rheinland Pfalz – meinen ganz besonderen Dank dafür an das Ministerium und die ADD – umsetzen.“

Auf dem rund 13.500 Quadratmeter großen Baufeld entsteht nun ein imposanter Gebäudekomplex, der, verteilt auf zwei Etagen und mit einer Gesamt-Nutzfläche von ca. 3.055 Quadratmetern (neben einer ganzen Reihe von Verwaltungsbüros, Seminar-, Schulungs-, Besprechungs- und Mannschaftsräumen einen Archivraum, einen Erste-Hilfe-Raum, einen Putzraum und einer Küche mit Lagerräumen auch Sozialräume mit Sanitäranlagen, Duschen und Umkleiden für rund 70 männliche und 20 weibliche Feuerwehrleute beherbergen wird.

Auch für die Jugend– und Bambinifeuerwehrler hält das großzügige Gebäude entsprechende Ausbildungsbereiche nebst Sanitäranlagen und Umkleiden bereit.

Dazu kommen noch die Räume für Gebäudetechnik, Notstromversorgung, die Werkstätten für Schlauchpflege, für die Gerätewartung aber auch für die Reparatur und Pflege technischer Geräte. Ebenfalls finden sich im neuen Gebäude eine Kleiderkammer, einen Funk-, Telekommunikations- und Elektroraum, verschiedene Lager für Armaturen und Geräte, Lösch- und Bindemittel.

Die große Fahrzeughalle verfügt über Stellplätze für insgesamt 18 Feuerwehrfahrzeuge samt Anhänger und Abrollbehältern. Daneben befindet sich die neue Waschhalle.

Auf der neuen Anlage gibt es bald eigene Übungsflächen und es steht genügend Parkraum für die Feuerwehrangehörigen sowie für die Lösch- und Rettungsfahrzeuge zur Verfügung. Eine getrennte Zu- und Abfahrt sorgt für mehr Sicherheit, da sich die Wege der ankommenden Fahrzeuge nicht mit den ausfahrenden Feuerwehrfahrzeugen kreuzen.

„Alles in allem erwartet uns hier ein wirklich großes und zukunftsweisendes Bauprojekt und ich hoffe und wünsche allen Beteiligten und natürlich auch unserer Feuerwehr einen möglichst erfolgreichen und reibungslosen Verlauf der Bauphase“, so Schaile zum Ende seiner Rede.

Nach dem Spatenstich wurden die Gäste zum Sektempfang geladen und hatten so noch Gelegenheit, sich ausführlich untereinander auszutauschen. (sn/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin