Freitag, 03. Dezember 2021

Gebhart lädt Klima-Streikende zur Diskussion ein

15. März 2019 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional

Thomas Gebhart im Jahr 2015 auf der Weltklimakonferenz in Paris.
Foto: privat

Südpfalz – Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) lädt die Schüler, die für Klimaschutz demonstrieren, ein, mit ihm über dieses Thema zu diskutieren.

Gebhart: „Der Schutz des Klimas ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Ich finde es positiv, dass junge Menschen sich für die Bewahrung der Schöpfung stark machen. Klar ist aber auch, dass Demonstrationen während der Schulzeit nicht in Ordnung sind.“

Gebhart war, bevor er Staatssekretär wurde, Mitglied des Umweltausschusses des Bundestages und Teil der deutschen Delegation bei den Weltklimakonferenzen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

6 Kommentare auf "Gebhart lädt Klima-Streikende zur Diskussion ein"

  1. Aufgewachter sagt:

    In den 70-Jahren hatten wir schon mal eine intensive Debatte um die Zukunft des Weltklimas. Damals warnten uns die Wissenschaftler allerdings vor genau dem Gegenteil: einer neuen Eiszeit. Eine Rückschau. Zur Erinnerung dokumentiert die WELT die vor der „Entdeckung“ der Erderwärmung herrschende Angst vor der Eiszeit in gekürzten Presseausschnitten von damals:
    Die Lektüre (2009) könnte vielleicht einige, die dem Klima-Alarmismus verfallen sind, in die Realität zurückholen.

    welt.de etc

  2. Peter Patriot sagt:

    CO2 und CDU: „Wir sehen uns als Wächter für das Klima“

    Klimawächter? Ihr habt in der Tat mächtig viel Klima an der Waffel und gehört unter ärztliche 24/7-Bewachung. Eure Energiewende gehört umgehend gestoppt. Der Energiemarkt gehört vollständig befreit. Alle Subventionen gehören ersatzlos gestrichen. Alle eure Propagandakanäle gehören ausgetrocknet. Die von euch (eigentlich von uns Steuersklaven) finanzierte Klimafolgenforschung gehört auf den Mars geschossen, um sich dort – und nur dort – dem CO2 zu widmen. Und auch das sage ich in aller Deutlichkeit: Viele von euch gehören vor ein irdisches Gericht.

  3. Peter Patriot sagt:

    Warum die Klimahysterie ein strategisches Meisterwerk der linksgrünen Eliten ist – in fünf Punkten:

    1) Die Klimahysterie ist das beste Mittel, um per CO2 JEDES menschliche Handeln und JEDES Gut bilanzierbar, also besteuerbar und regulierbar zu machen

    2) Die Klimahysterie ist das beste Mittel, um diese Regulierungen gerade auch GLOBAL durchzusetzen – getreu dem infantilen Motto „Klima kennt keine Grenzen“.

    3) Die Klimahysterie ist das beste Mittel, um die einen Menschen als ethisch saubere Weltenretter und die anderen als Weltenzerstörer dastehen zu lassen – demagogische Dialektik in Perfektion.

    4) Die Klimahysterie ist das beste Mittel, um GLEICHZEITIG an menschliche Urängste und an religiöse Sehnsucht nach Erlösung zu appellieren.
    …FF

  4. Peter Patriot sagt:

    5) Die Klimahysterie ist das beste Mittel, um von echten Problemen wie z.B. Migrationsumbau und EU-Enteigung abzulenken.

    Wie gesagt – die Nummer mit der Klimahysterie kann nur als genial bezeichnet werden. Ich prophezeie: Gegen sie wird kein Kraut gewachsen sein, bis ihr Zerstörungswerk irreversibel ist.
    H.Funke auf fb

    • Tobi sagt:

      Schon witzig, auf was für abstruse Theorien ihr kommt.

      Dabei ist der menschgemachte Klimawandel ja soooo leicht zu widerlegen. 🤪😃😅😂

Directory powered by Business Directory Plugin