Samstag, 02. Juli 2022

Freinsheim: Versuchter Betrug durch „Shoulder-Surfer“

7. September 2020 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Freinsheim. Am 6. September wurde ein 68-jähriger in einer Bank in der Weinstraße Nord in Bad Dürkheim beinahe Opfer eines sogenannten „Shoulder-Surfers“.

Nachdem er seine Überweisungen getätigt und seine Kontoauszüge ausgedruckt hatte, wollte der 68-Jährige die Bank verlassen. Ein bislang unbekannter Mann lief ihm hinterher und wies ihn darauf hin, dass er 20 Euro beim Automaten für Kontoauszüge vergessen hätte.

Da der Mann nur englisch sprach, nahm er sie entgegen, um sich am Montag mit seiner Bank in Verbindung zu setzen. Er verließ wieder die Bank, als ihm der Mann erneut hinterherlief und wieder zeigte, dass 20 Euro aus dem Automaten gekommen seien.

Als der 68-Jährige dann seine EC-Karte erneut in den Geldautomaten schob und der unbekannte Mann neben ihm anfing aufdringlicher zu werden, beendete er den EC-Vorgang direkt.

Der unbekannte Mann verließ daraufhin umgehend die Bank. Beschreibung des Mannes: ganz in schwarz gekleidet, Schwarzer Mund- Nasenbedeckung und schwarze Kappe, ca. 168 groß und zwischen 25-30 Jahre alt.

Durch das umsichtige Verhalten ist kein Schaden eingetreten. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Dieses Phänomen der sogenannten „Shoulder Surfer“ ist bundesweit bekannt.

Das Landeskriminalamt und die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz haben Tipps und Empfehlungen zusammengestellt, wie man sich schützen kann: http://s.rlp.de/ZsQIV

Die Polizei Bad Dürkheim bittet um Hinweise unter 06322 963 0 oder per E-Mail an pibadduerkheim@polizei.rlp.de

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen