Montag, 06. Dezember 2021

Freie Wähler im Wörther Stadtrat fordern „endlich Taten“ bei den städtischen Verkehrsprojekten

25. August 2021 | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Politik regional

Das sind die korrekten Verkehrszeichen.
(Bilder aus StVO-Katalog)

Wörth – Die Einbahnstraße auf einem Teilabschnitt der Bahnhofstraße in Altwörth und die nicht abgeschlossene Baumaßnahme in der Rheindammstraße in Maximiliansau beschäftigen auch die Fraktion der Freien Wähler im Wörther Stadtrat.

Insbesondere angesichts der in dieser Woche endenden Sommerferien in Rheinland-Pfalz kritisiert Fraktionssprecher Steffen Weiß, dass „schlechten Umsetzungen meist vollmundige Ankündigungen folgten, sich aber erkennbar nichts tut.“

„Die Liste ist lang und wird leider immer länger“, so Weiß, der die Geduld der Anwohner in der Rheindammstraße in Maximiliansau und der Passanten dort deutlich überstrapaziert sieht. „Ja, die Eisenbahnstraße ist soweit fertiggestellt, aber die wohl wegen Betriebsurlaub der ausführenden Firma nicht ausgeführten Restarbeiten sind in der Situation vor Ort eine Zumutung.“  Weiß vermisst „wieder die notwendige Kommunikation und Information.“

Das „Pilotprojekt“ mit der Einbahnstraße in der Bahnhofstraße sei schlecht umgesetzt, es gebe immer noch eine Vielzahl von Verstößen, weil die Erkennbarkeit einerseits zu wünschen übrig lasse –  andererseits weist der FWG-Fraktionsvorsitzende erneut auf eine nicht StVO-konforme Beschilderung hin, was die Nutzung durch Radfahrer in beide Richtungen angeht. „Da wurden Verkehrszeichen verwendet, die seit 2017 ungültig sind – und das war schon das Ende der Übergangsfrist.“ Eine fehlerhafte Beschilderung sei nicht trivial, insbesondere falls es in der Einbahnstraße zu einem Unfall komme hinsichtlich der Haftungsfrage.

„Am Dienstag war ich aus einem anderen Grund in der Bahnhofstraße, ich hatte jemanden zur Arztpraxis gebracht, dort – coronabedingt draußen – gewartet und nach etwa einer halben Stunde die Person auch wieder nach Hause gebracht. Etwa 20 Minuten habe ich dabei den Verkehr in dem Einbahnstraßenabschnitt beobachten können.“ Dabei seien in diesem Zeitraum laut Steffen Weiß 23 PKW und zwei LKW (darunter ein Müllfahrzeug) in die richtige Richtung gefahren.

Fünf PKW (alle mit GER-Kennzeichen) seien entgegen der Einbahnstraße gefahren, ein PKW habe Höhe der Autogastankstelle offensichtlich gemerkt, was los sei und habe wieder gewendet.

Vier Fahrräder seien zulässig gegen die Einbahnstraße gefahren – „auch wenn die Beschilderung dafür eben immer noch falsch ist.“

Weiß: „Insgesamt scheint das ja eine gute Idee zu sein. Warum aber nach vielen Wochen und inzwischen mehrfacher Ankündigung bei Sport Schädler immer noch kein entsprechendes Schild auf der Fahrbahn oder ein Blumenkübel steht, ist einfach nicht nachzuvollziehen. Spannend wird es ab kommenden Montag, wenn durch das Ende der Sommerferien der Verkehr zu den Schulen (auf dem Dorschberg) und von und zur Dammschule wieder einsetzt.“

In diesem Zusammenhang hofft Weiß darauf, dass die vor den Ferien im Ortsbeirat für „nach den Sommerferien“ angekündigte Verkehrsampel zur Querung der Ludwigstraße im Bereich der katholischen Kirche auch wirklich kommt. Allerdings könnte ein Halten an der roten Ampel Verkehrsteilnehmer aus Richtung Jockgrim kommend auch zum Abbiegen in die Pfarrstraße oder Ottstraße verleiten.

Weiß bietet der Stadtverwaltung Unterstützung an: „Beruflich habe ich auch mit vielen Verkehrszeichen, notwendigen Verkehrsbeschränkungen, zunehmendem Radverkehr und sogar Schranken zu tun. Ich kann da nur anbieten, mich fachlich einzubringen.“

Seit 2017 ungültiges, aber in Wörth mehrfach 2021 NEU aufgestelltes Verkehrszeichen.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Zusatzzeichen_1000-33_-_Radverkehr_im_Gegenverkehr,_StVO_1997.svg

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin