Dienstag, 16. Juli 2024

Faustina-Kinder besuchen Jockgrims Bürgermeister Schwind

5. Dezember 2012 | Kategorie: Kreis Germersheim

Bürgermeister Uwe Schwind kommt sichtlich gut an bei den KiTa-Kindern. (Foto:red)

Jockgrim. Interessanter Ausflug für die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Faustina: Die Fünf- bis Sechsjährigen fuhren mit der Stadtbahn zurVerbandsgemeindeverwaltung Jockgrim und besuchten Bürgermeister Uwe Schwind, der die Kinder im Ratssaal der Verbandsgemeinde begrüßte.

Die KITa-Kinder stellten dem Bürgermeister Fragen und konnten im Anschluss bei einem Rundgang die Verbandsgemeindeverwaltung kennenlernen. Bei den Fragen spielten die Spielplätze natürlich eine wichtige Rolle. An einem Spielplatz beispielsweise sei die Babyschaukel defekt.

Insbesondere das Thema Hundekot stand – wie auch schon bei der Fragestunde der Schulen – im Vordergrund. Die Kinder beschwerten sich, dass die Spielplätze und die grüne Wiese neben der Kindertagesstätte immer wieder durch Hundekot verunreinigt seien. Sie schlugen vor, dass die Wiese eingezäunt werden könnte und dass mehr Mülltonnen aufgestellt werden sollten.

Schwind erklärte den Kindern, dass vor allen Dingen die Hundebesitzer dieses Problem lösen könnten, in dem sie die von der Ortsgemeinde ausgegebenen Mülltüten für Hundekot ordnungsgemäß entsorgten. Geplant sei zumindest ein Hinweisschild für die Hundebesitzer.

Nachdem die Kinder alle Fragen gestellt hatten, ging es zusammen mit dem Bürgermeister auf einen Rundgang durch die Verwaltung. Er zeigte ihnen das Trauzimmer, den begehbaren Ringofen der ehemaligen Falzziegelwerke Ludowici, das Bürgerbüro, die Infozentrale und sein Büro. Besonderen Spaß hatten die Kleinen dabei, durch den urigen Ringofen zu gehen.

Begleitet wurden die Kinder von ihren Erzieherinnen Eva Keiber-Thomas, Sigrid Ries und Jennifer Kaas. (red)

Da schauen die Kleinen: So also sieht ein Bürgerbüro aus. (Foto:red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen