Dienstag, 27. Oktober 2020

Fahndungsfotos nach Berliner Goldraub veröffentlicht

4. Juli 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Die Täter waren sich der Kameras bewusst und verdeckten die Gesichter. Foto: dts nachrichtenagentur

Die Täter waren sich der Kameras bewusst und verdeckten deshalb ihre Gesichter.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin- Nach dem Einbruch in das Berliner Bode-Museum am 27. März sucht die Polizei jetzt mit Bildern aus Überwachungskameras nach den Tätern.

Die Abgebildeten wurden gefilmt, als sie in der Tatnacht gegen 3 Uhr den Bahnsteig des S-Bahnhofs Hackescher Markt betraten.

Anschließend gingen sie über die Bahngleise, auf denen zu dem Zeitpunkt kein Zugverkehr herrschte. Auf den Bildern ist deutlich zu sehen, dass sich die Täter der Überwachungskameras bewusst waren und ihre Gesichter weitestgehend verdecken.

Die Polizei hat eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro ausgelobt. Bei dem spektakulären Goldraub hatten die Täter eine kanadische 100-Kilo-Goldmünze entwendet und mit einer Schubkarre abtransportiert. Der geschätzte Materialwert der Münze beträgt 3,8 Millionen Euro. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin