Samstag, 25. September 2021

EU-Kommission: Juncker sperrt seinen Vorgänger Barroso aus

12. September 2016 | Kategorie: Nachrichten, Politik, Politik Ausland
Muss künftig draußen bleiben: José Manuel Barroso. Foto: dts Nachrichtenagentur

Muss künftig draußen bleiben: José Manuel Barroso.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Brüssel  – In einem bisher einmaligen Schritt hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker seinem Vorgänger José Manuel Barroso den privilegierten Zugang zur EU-Kommission entzogen.

Juncker reagiert damit auf Kritik, die der einstige portugiesische Ministerpräsident und Präsident der EU-Kommission mit seiner Tätigkeit für die US-Investmentbank Goldmans Sachs ausgelöst hatte, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte im Juli bekannt gegeben, dass der frühere portugiesische Ministerpräsident und langjährige Chef der EU-Kommission als Berater und als nicht-geschäftsführender Präsident der Tochtergesellschaft Goldman Sachs International (GSI) in London für sie tätig wird.

Vor allem in Frankreich stieß das auf Unverständnis. In einer der Zeitung vorliegenden Antwort auf ein Schreiben der EU-Ombudsfrau Emily O`Reilly teilte Juncker mit, Barroso solle „nicht mehr als früherer Präsident, sondern wie jeder andere Interessenvertreter“, also Lobbyist, behandelt werden.

Anders als alle seine Vorgänger wird Barroso bei Besuchen im Berlaymont-Gebäude nun nicht mehr vom Protokoll empfangen. Angehörige der Kommission müssen Treffen mit Barroso künftig im Transparenzregister veröffentlichen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin