Freitag, 07. August 2020

Merkel bei „Mini-Gipfel“ in Schweden: Wirklich „Keine Personaldebatten“?

10. Juni 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Merkel dementiert, dennoch kaum vorstellbar, dass nicht über ihn debattiert wird: Jean-Claude Juncker, der EU-Kommissionspräsident werden möchte.
Foto: dts nachrichtenagentur

Stockholm  – Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Montagabend zu einem „Mini-Gipfel“ nach Schweden gereist.

Der schwedische Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt hatte Merkel, den britischen Premier David Cameron und den niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte zu einem „Gedankenaustausch über Europa“ eingeladen. Dabei sollen die zukünftigen zentralen Aufgaben der Europäischen Union im Mittelpunkt stehen.

Spekulationen, bei dem Treffen könne es auch um die Nachfolge des EU-Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso gehen, wies Merkel bei ihrer Ankunft zurück: „Es ist sicherlich nicht zu erwarten, dass wir hier Personalien diskutieren.“

Großbritannien, Schweden und die Niederlande stehen der Nominierung Jean-Claude Junckers, des Spitzenkandidaten der Europäischen Volkspartei (EVP), die bei der Europawahl Ende Mai stärkste Kraft wurde, kritisch gegenüber. (red/dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin