Montag, 26. Oktober 2020

Erweiterungsbau der Grundschule Rheinzabern ist fertig und eingeweiht

16. Mai 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Es ist soweit: Marika Rossell, Barbara Schleicher-Rothmund, VG-Bürgermeister Uwe Schwind, Architekt Axel Vornehm und Rheinzaberns Ortsbürgermeister Gerhard Beil eröffnen offiziell den Erweiterungsbau. Foto: red

Rheinzabern – der Erweiterungsbau der Grundschule „An der Römerstraße“ ist fertiggestellt und konnte vor Kurzem eingeweiht werden.

Schüler und Lehrer feierten das Ereignis mit einem Tag der offenen Tür. Die Verbandsgemeinde Jockgrim und das Land Rheinland-Pfalz haben die Summe von rund 905.000 Euro in die Grundschule investiert. Davon entfallen 570.000 Euro auf den neuen Erweiterungsbau und die restliche Summe in Höhe von 335.000 Euro auf den Umbau im Bestand der Schule.

Auf einer Erweiterungsfläche von 255 m² stehen der Grundschule zukünftig nun zusätzlich ein Mehrzweckraum, eine Bibliothek, ein Lehrerzimmer, ein Zimmer für die Schulsozialarbeit, ein Eltern/Arztzimmer und ein Büro für den Konrektor zur Verfügung. Parallel zur Erweiterung wurden die veralteten Schultoiletten umfassend renoviert und neu gestaltet. Das Land Rheinland Pfalz bewilligte 535.000 Euro Zuschuss, was 60 % der Baukosten ausmacht.

Am Tag der offenen Tür Begrüßt wurden die Gäste in der vollbesetzten Turn- und Festhalle in Rheinzabern von Schülern der Klasse 1a und ihrer Lehrerin Tanja Rung und Schulleiterin Marika Rossell begrüßt.

Für Rossell war die Bauphase eine produktive Zeit mit einem guten Ergebnis. Anhand eines großen Zeitfensters auf einem von ihren Schülern bemalten  Papierbanner erklärte Rossell die Planung und Zeit vor der Erweiterung in einzelnen Monats- und Jahresabschnitten.

Dabei erläuterte sie ausführlich, was der Anlass bzw. Auslöser für die Umbaumaßnahmen war. So haben sich bereits im Juli 2008 die Bedingungen in der Schule grundlegend verändert. Als Beispiele nannte sie den Beginn des offenen Unterrichts in den Klassen, den Einzug der Medien in den Schulen und die Verringerung der Klassenmesszahl von 32 auf 24 Kinder je Klasse. Ab dem Schuljahr 2007/2008 gab es ein Mittagessen-Angebot in den Grundschulen und nach langer Planungszeit wurde am 7. Dezember 2012 das Richtfest für den Erweiterungsbau gefeiert.

„Heute ist für die Grundschule „An der Römerstraße“ und die Verbandsgemeinde Jockgrim ein guter Tag!“, begann Bürgermeister Uwe Schwind seine Rede. Schwind bedankte sich auch bei Landtagsabgeordneter Barbara Schleicher-Rothmund, Ortsbürgermeister Gerhard Beil, den Beigeordneten und den Kommunalverantwortlichen, welche diese Maßnahme mitgetragen haben. Sein Dank galt auch Verwaltungsmitarbeitern und Hausmeister Fritz Sitter. Nicht unerwähnt ließ er die am Ende doch fruchtbaren gemeinsamen Diskussionen und dankte der Schulleitung und Eltern für die Akzeptanz der umbaubedingten Einschränkungen. Seinen Respekt erbrachte er gegenüber Marika Rossell, welche bereits beim Richtfest im Dezember 2012, den 4. Mai 2013 als Einweihungsdatum nannte, was zum damaligen Zeitpunkt durchaus noch unsicher war. „Sie haben Recht behalten und ich habe ihren damaligen Mut bewundert!“, so Schwind zum Abschluss seiner Rede.

Der Erweiterungsbau besteht aus einer Holzständerbauweise, wodurch die Bauzeit zeitlich verkürzt und den Vorgaben der Landesarchäologie Rechnung getragen wurde, so Axel Vornehm vom Architektenbüro Knauth. Sein Dank galt auch den am Bau beteiligten Handwerkern, welche zum Großteil aus der direkten Nachbarschaft kamen, auch dies half bei der guten zeitlichen Abwicklung. Er bedankte sich nochmals bei allen Beteiligten für ihr Verständnis während der Baumaßnahme und ganz besonders bei Hausmeister Sitter.

Für Ortsbürgermeister Gerhard Beil ist das Gebäude nur Verpackung. Wichtig sei das Mitwirken und gemeinsame Zusammenarbeiten von Schule, Lehrer und Eltern. Als Geschenk brachte er eine Geldspende für die Schule mit.

Schulelternsprecherin Alexandra Hirsch beendete die Rednerreihe. Im Dialog bezog sie die Schüler mit in ihre Dankesrede ein. Der Ortsgemeinde Rheinzabern dankte sie für die Bereitstellung der Toilettenanlage in der Turn- und Festhalle während der Bauzeit und ihr besonderer Dank galt nochmals dem Schulhausmeister. Mit einem Augenzwinkern erzählte sie, dass einige der Kinder die Auswahl der Aussenfarbe doch zu wörtlich genommen haben und diese dann an ihren Jacken, zum Leidwesen der Eltern, mit nach Hause brachten.

 Die Schüler und Lehrer der Grundschule „An der Römerstraße“ hatten sich für diesen Tag ein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen. So zeigten Kinder der Klasse 2b in englischer Sprache ein Theaterstück zum Thema „Gemeinsam geht alles besser!“. Tänze zeigten auf eigenen Wunsch Schüler aus den Klassen 4a und 4c .Das „Schrottorchester“ der Klassen 4a und 4c erntete ebenfalls mit ihrem Lied „Schule ist mehr“ viel Beifall von den Gästen.

Im Anschluss an die Feier gingen die geladenen Gäste durch ein Spalier der Schüler zum neuen Eingang des erweiterten Schulgebäudes. Mit dem Durchschneiden eines Bandes wurde der Erweiterungsbau offiziell eröffnet. Die Schüler, ihre Eltern und Besucher nahmen das Angebot zum Tag der offenen Tür gerne in Anspruch. Gleich nach der Eröffnung war auf den Fluren und in den Zimmern jede Menge Betrieb. (red)

Turn- und Festhalle in Rheinzabern war voll besetzt.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin