Sonntag, 17. November 2019

Eröffnung der Hagenbacher Kerwe mit politischer Prominenz

13. Oktober 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

V.l.n.r.: Iris Fleisch ( Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde), Christoph Buttweiler (Erster Kreisbeigeordneter), Thomas Hitschler (SPD Bundestagsabgeordneter), Reinhard Scherrer (Verbandsbürgermeister), Christian Hutter (Bürgermeister Hagenbach), Tobias Zimmermann (Erster Beigeordneter) Dr. Thomas Gebhart (CDU Bundestagsabgeordneter), Martin Brandl ( CDU Landtagsabgeordneter Kreis Germersheim). Fotos: Pfalz-Express

Hagenbach – Mit dem Fassanstich durch den neuen Stadtbürgermeister Christian Hutter und drei Böllerschüssen wurde am Samstagnachmittag die traditionelle Kerwe in Hagenbach eröffnet.

Zu der vom Fanfarenzug des Vereins für Volksmusik und Brauchtum und dem Musikverein „Rheingold“ musikalisch umrahmten Feierstunde hatten sich viele Bürger und angereiste Gäste vor dem alten Rathaus eingefunden. Eine Kindergruppe der Tanzschule Danzante führte einen modernen Showtanz auf.

„Die Feiermeile unserer Kerwe ist dieses Jahr etwas ungewohnt, bedingt durch die Renovierungsarbeiten an zwei historischen Gebäuden im Stadtkern“, so Bürgermeister Hutter in seiner Begrüßung. „Aber ich denke, wir haben eine gute Lösung gefunden, Altes zu bewahren und etwas Neues zu schaffen.“

Sein besonderer Gruß galt den Ehrengästen, darunter der gerade aus den USA zurückgekehrte Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler (SPD), der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit Dr. Thomas Gebhart (CDU), der Landtagsabgeordnete Martin Brandl (CDU), der Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler, Verbandsbürgermeister Reinhard Scherer, Altortsbürgermeister F.X. Scherer, Beigeordnete und Ratsmitglieder.

Alte Tradition mit neuem Leben erfüllt

Verbandsbürgermeister Reinhard Scherer wünschte allen eine wunderschöne Kerwe, gute Begegnungen, viele nette Gespräche und viel Spaß: „Es freut mich, dass die Stadt Hagenbach das wieder so toll auf die Beine gekriegt hat. Sie sollten das Angebot der Stadt, der Vereine, der Anbieter nutzen. Auch das Wetter ist gut.“

Die Grüße der örtlichen Kirchengemeinden übermittelte Peter Dieterich, erster Vorsitzender des Presbyteriums. Der Name Kerwe, so führte er aus, bedeutet Kirchweih. Die Kerwe war ursprünglich ein Fest, das jährlich zur Erinnerung an die Weihe des Gotteshauses gefeiert wurde. Der Gedenktag des Erzengels Michael, Patron der Hagenbacher Kirche, ist der 29. September. Die Kirchweih in Hagenbach fand früher am ersten Oktoberwochenende statt. Nach der Pause im Zweiten Weltkrieg wurde der Kerwetermin auf das zweite Wochenende im Oktober gelegt.

Doris Schlechta trug auch dieses Jahr wieder ein Gedicht vor, das sie eigens zur Kerwe geschrieben hatte. Darin hieß es unter anderem:

„Das Laub wird bunt – die Früchte reif,
ja – so schnell geht die Zeit vorbei.
Auch wenn man es kaum glauben mag,
– jetzt dreht der Herbst das Jahresrad.

(…)

Darum vernehmen wir mit Freude
– wir feiern Kerweanfang heute.
So folgen wir der Tradition
seit vielen Jahrzehnten schon.

Und darauf freut sich Klein und Groß
denn da ist immer etwas los.
Mitten im Herz von Hagenbach
geht es dann rund bis in die Nacht.

(…)

Nur einmal im Jahr ist Kerwezeit
– darum noch einmal recht viel Freud.“

Bürgermeister Hutter dankte ihr mit einem Blumenstrauß und drückte die Hoffnung aus, dass auch in den nächsten Jahren mit ihr zu rechnen sei.

Dann hieß es: „Kinder, Ohren zu halten“. Während Stadtbürgermeister Christian Hutter mit drei gekonnten Hammerschlägen das Faß Freibier zum Sprudeln brachte, gab Nachtwächter Werner Ockuly mit der Schreckschusspistole den Startschuss. Anschließend nahm das bunte Treiben zwischen Rathaus und Pamina-Platz seinen Lauf. (xu)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin