Mittwoch, 23. Oktober 2019

Eilmeldung: Abdul D., Mörder von Mia, tot in Zelle gefunden

10. Oktober 2019 | 32 Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Nachrichten, Regional
Mias Mörder Abdul D.

Abdul D. wurde zu acht Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt. Am 10. Oktober wurde er erhängt in Zelle gefunden.
Foto: über privat

Kandel/Schifferstadt – Abdul D., der Mörder der 15-jährigen Mia, ist tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden worden.

Das wurde am Donnerstag bekannt. Demnach soll sich der junge Mann erhängt haben. Bereits vor einem Jahr hatte Abdul D. versucht, sich selbst zu töten. Damals hatten ihn Vollzugsbeamte stark blutend in seiner Zelle aufgefunden. Nach einem Krankenhausaufenthalt wurde er zunächst in einen speziellen Haftraum verlegt, er kam später aber wieder zurück in seine normale Zelle.

Am 27. Dezember 2017 hatte der im Jahr zuvor als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling eingereiste Afghane seine 15-jährige Ex-Freundin Mia V. in Kandel erstochen. Abdul D. wurde wegen Mordes und Körperverletzung nach Jugendstrafrecht zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren und sechs Monaten verurteilt. (dts Nachrichtenagentur/red).

Nachtrag: Lesen Sie dazu: Selbstmord von Mias Mörder Abdul. D.: Behörden bestätigen Erhängen als Todesursache

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

32 Kommentare auf "Eilmeldung: Abdul D., Mörder von Mia, tot in Zelle gefunden"

  1. qanon sagt:

    Ja Zufälle gibt es aber auch.
    – Limburg am Montag.
    – Halle gestern.
    – Schifferstadt heute.
    Hat alles mit nichts zu tun.
    Bitte gehen sie weiter.

  2. Kai Schnabel sagt:

    hat das Bündnis „Kandel gegen rechts“, Arm in Arm mit der Antifa und H. Schweitzer SPD schon einen Trauermarsch geplant?

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Trauriges Ende einer traurigen Asylkarriere.

    Hätte man Abdul wegen fehlender Papiere die Einreise verweigert, dann wären zwei Menschren noch am Leben. Es wird noch tausende solcher traurigen Asylkarrieren geben, die man durch konsequente Zurückweisung an der Grenze vermeiden kann.
    Der größte Asylbetrüger ist die deutsche Regierung: Sie nutzt ein völlig aus dem Ruder gelaufene Rechtsgrundlage, um die Massenmigration weiter voranzutreiben.

    ‚„Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen“, warnt demnach ein mit Sicherheitsfragen vertrauter Spitzenbeamter.‘ Die WELT 10.2015

  4. KlausMichael sagt:

    Was ich nicht verstehe –
    Der Anwalt hatte erst vor kurzem mit Angehörigen telefoniert. War Abdul D. nicht ein unbegleiteter Jugendlicher?
    Und es gab wohl in der Haftanstalt Schwierigkeiten – welcher Art wurde dann aber nicht gesagt.

    • qanon sagt:

      Im Knast sind Kindervergewaltiger und Mädchenmörder nicht sehr hoch von den anderen Insassen angesehen. Da es im Knast Berührungspunkte mit anderen Insassen gibt (Duschen, Freigang im Hof, etc:). wird bei diesen Gelegenheiten die Hackordnung im Knast festgelegt. Das dürften die Schwierigkeiten sein, die sie meinen?

  5. Geronimo sagt:

    Spätestens jetzt sollte im Zuge einer Obduktion das wahre Alter von Abdul D. genauer bestimmt werden können.

  6. Aufgewachte sagt:

    Eines Tages stehen wir alle vor dem höchsten Richter, dort erfahren wir dann Wahrheit und Gerechtigkeit. Abdul hat sich der Gerechtigkeit schneller genähert als von uns geplant, vielleicht kann er auf diese Art und Weise eher auf Gnade hoffen als anders.

    • Tobi sagt:

      „Abdul hat sich der Gerechtigkeit schneller genähert als von uns geplant“

      Liest sich, als wäre er euch zuvorgekommen.

      • qanon sagt:

        Für mich klingt dass, als ob ide Kosten die dieser Abdul den fleissigen dieser Gesellschaft aufgebürdet hat, nun ein wenig geringer ausfallen. Auch ein Knast will bezahlt / finanziert werden. Dazu Essen welches REligionskonform sein muß.

        Gerechtigkeit wird es in diesem Fall nie geben.
        Wie will man den Diebstahl von unendlicher Lebensenergie kompensieren?

    • Helga sagt:

      ……als von uns geplant? Was soll das den heißen? Gibt es bei der AfD außer Listen mit Politikern, die in Inhaftierungslager sollen, wenn die AfD endlich am Ruder ist auch Listen mit Verbrechern, die der „Gerechtigkeit“ zugeführt werden sollen? (Wie immer das auch aussehen mag).
      Haben Sie jetzt aus dem Nähkästchen geplaudert oder ist das nur arrogantes Gerede?

      • Aufgewachte sagt:

        Im Normalfall wäre er nach einigen Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden, hätte dann vermutlich sein nächstes Opfer vergewaltigt oder ermordet, wäre dann wieder auf Kosten des Steuerzahlers therapiert worden im Gefängnis, hätte mehr und mehr negatives Karma angehäuft… So ist diese Anhäufung von negativem Karma erstmal beendet, und er hat die Chance, irgendwann dieses Verbrechen abgebüßt zu haben. Aber das verstehen Sie nicht, Helga, Sie gehen nur von diesem kurzfristigen Leben hier aus und wissen gar nichts über das unendliche Leben der Seelen, die wiederkehren müssen und sich selbst sühnen für die Verbrechen und Gedanken und Worte.

  7. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Das Alter wird, wenn überhaupt, nur bei der Überführung des Leichnams in Heimat herauskommen. Da gibt es dann vielleicht doch gewisse Unterlagen.

    Ich bleibe bei meiner Vermutung, dass er zu Tatzeit mindestens 20 Jahre alt war. Es gab ja mehrere Bilder aus dem Sommer davor.

    • Mike sagt:

      Selbst wenn er bei Begehung der Tat 20 gewesen wäre, wäre er als Heranwachsender unter das Jugendstrafrecht gefallen. Geistige Reife wird sich wohl nur schwerlich feststellen lassen.

  8. Mike sagt:

    Alexander M. für morgen schon Urlaub 🙂 beantragt und ne Lichterkette in Schifferstadt angemeldet? Das Kandel gegen rechts Shirt bitte in sauberem Zustand (!) nicht vergessen.

  9. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Liest sich, als wäre er euch zuvorgekommen.“

    Ja, wie hatten schon ein Kommando zur Stürmung der JVA und anschließender Kreuzigung auf dem Kandeler Markplatz zusammengestellt. Im übrigen essen wir auch Kinder…

  10. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Vor dem Hintergrund der Sicherheitsdiskussion, die nun nach dem Anschlag von Halle aukommt, muss man noch einmal Folgendes aussprechen:

    Man setzt bis heute erwachsene Männer aus archaischen Kulturen zu Heranwachsenden in die Schule.
    Den meisten dieser Männer dürfte klar sein, dass ein von ihnen geschwängertes Mädchen ihren dauerhaften Aufenthalt in Deutschland garantiert.

    Mia hat ihren Mörder in der Schule getroffen.

    Die Behörden waren Wochen vor dem Mord u.a. durch zwei Anzeigen über Drohungen, schlimme Belästigungen und Gewalttätigkeit von Abdul informiert. Sie waren auch über die unzureichende Betreuung während der Jahresende informiert. An Mias Todestag hat in die Polizei noch aufgesucht und torzdem wurde aktive NICHTS gegen ihn getan.

  11. HeinBloedt sagt:

    Hmm, jetzt hat man aber dem „Frauenbündnis“ die Butter vom Brot genommen.

    Wie es wohl weiter geht mit der Bewegung?
    Zurück zu Pub & Darts?

    • Helga sagt:

      Nein, das Frauenbündnis stand heute morgen mit 5 Patrioten am Gericht in Landau und protestierte dagegen, dass ein junger Mann, der einen Schal getragen hat, frei gesprochen wurde. Frau Kurz ist der Meinung, dass er gegen das Vermummungsverbot verstoßen hat. Übrigens ohne dass es irgend jemanden interessiert hat. Sie mussten sogar auf dem Bürgersteig stehen. (Zumindest hat es so ausgesehen).

      • HeinBloedt sagt:

        Nun, das Vermummungsverbot gilt für alle.
        Ob Patridiot oder nicht.

      • Jürgen sagt:

        Ach Helga,
        mehr als einmal die fünf Finger einer Hand geht bei Ihnen nicht beim Zählen ? Wären Sie vor Ort gewesen, hätten Sie sicher bemerkt, dass der gesamte Bereich auf der Reiterstraße und auf der Moltkestraße vor dem Gericht und der Staatsanwaltschaft für das Frauenbündnis abgesperrt war. Sie waren leider auch nicht beim Kooperationsgespräch dabei, um mehr zu wissen. Deshalb bleibt nur das Fazit: Sie wissen nichts und wollen es der Welt beweisen.

        • Fritze Flink sagt:

          „, dass der gesamte Bereich auf der Reiterstraße und auf der Moltkestraße vor dem Gericht und der Staatsanwaltschaft für das Frauenbündnis abgesperrt war. Sie waren leider auch nicht beim Kooperationsgespräch dabei, um mehr zu wissen. “

          Hm, das soll jetzt was über die tatsächliche Teilnehmerzahl aussagen? Sowohl ein Koopgespräch als auch eine Absperrung werden im Vorfeld errichtet, ohne zu wissen, wie viele Personen tatsächlich kommen. Das MC Shorty gerne mal Massen von Teilnehmer anmeldet, die dann doch nie kommen, ist ja hinreichend bekannt. Ich möchte hier nur an die acht Busse, die bei einer Demo angeblich nicht durchgelassen worden seien, erinnern. Mit dieser Lüge versuchte MC Shorty dann die geringe Teilnehmerzahl zu begründen.

          • Jürgen sagt:

            Die tatsächliche Teilnehmerzahl hat Marco Kurz auf Telegram mit 30 angegeben. Ich selbst bin auch auf rund 30 Teilnehmer gekommen, plus/minus 2 vielleicht. Bildmaterial dazu ist ebenfalls auf Telegram. Im Übrigen bezog sich meine Antwort auf die Vermutung von Helga, dass das Frauenbündnis auf den Bürgersteig ausweichen hätte müssen, was definitiv nicht so war. Im Gegenteil hatte das Frauenbündnis freie Platzwahl im angemeldeten und abgesperrten Bereich.

        • Helga sagt:

          Na, da haben die Landauer ganz schön viel abgesperrte für so ein jämmerliches Häufchen Patrioten.
          Kommen Sie sich nicht lächerlich vor? Beim Livestrem hat es so ausgesehen als ob Frau Kurz mit drei Leuten auf dem Bürgersteig steht. Die Straße war frei und am rechten Bildrand war noch ein gelbes Wimpelchen sichtbar. Und der frenetische Beifall, den man gehört hat kam höchstens von 5 bis 10 Leuten. Aber vielleicht waren die anderen ja nicht begeistert von dem was so geboten wurde.
          Aber ich muss gestehen, dass ich nur 2 Minuten zugesehen habe.

          • Jürgen sagt:

            Nein, liebe Helga, ich komme mir dabei nicht lächerlich vor, ebensowenig wie die 30 anderen Teilnehmer. Lachen werden wir allerdings alle, wenn die Auswirkungen der aktuellen Politik Menschen wie Sie direkt treffen.

    • matze sagt:

      Ich glaube nicht das der Nachschub an schwerstkriminellen Asylbewerber versiegen wird. Daher Augen auf…

  12. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „… heute morgen mit 5 Patrioten am Gericht in Landau …“

    Hmm, bitte nächsten Freitag bitte wieder in die Schule gehn, statt zu streiken. Da lernt man richtig zählen.

    • Fritze Flink sagt:

      „Richtig zählen“ oder „wie MC Shorty“ zählen? Das ist ja schon ein Unterschied. Er rundet ja immer sehr großzügig auf. Aber wie viele Teilnehmer waren es denn Ihrer Meinung nach am Freitag? Ich werde dann Ihre Zahl mal mit meinem Bildmaterial vergleichen.

  13. Bengt sagt:

    Soviel zum ,,unbegleiteten Minderjährigen“…:

    ,, Nach Informationen des Staatsanwalts wollte Abdul D. sich in eine Erwachsenen-Haftanstalt verlegen lassen. Der Jugendknast sei aus Sicht des jungen Afghanen ein „Kindergarten“ gewesen, so Ströber. Ein Abschiedsbrief sei jedoch nicht in den persönlichen Briefen Abdul D.s gefunden worden. Das konkrete Tatmotiv bleibt weiter unklar.“

    Quelle : Rheinpfalz

  14. Demokrat sagt:

    Ein klares Versagen der zuständigen Behörden!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin