Freitag, 27. November 2020

Cohn-Bendit: „Gelbwesten“ haben Rechtsextreme gestärkt

16. Dezember 2018 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin  – Nach der Ansicht des früheren Grünen-Europapolitikers Daniel Cohn-Bendit ist die rechte Partei „Rassemblement National“ der Nutznießer des seit vier Wochen andauernden Protests der „Gelbwesten“ in Frankreich.

„Die `Gelbwesten` haben die Rechtsextremen gestärkt“, sagte Cohn-Bendit dem „Tagesspiegel“. Die Forderung der Demonstranten nach Volksinitiativen sei „eine Losung von Marine Le Pen“, der Vorsitzenden des „Rassemblement National“. Sie sei eine „Aufhebung der parlamentarischen Demokratie“, so Cohn-Bendit.

Bei den jüngsten Protesten der „Gelbwesten“ am Samstag waren landesweit etwa 66.000 Menschen auf die Straße gegangen. In der Vorwoche waren es noch etwa 120.000. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Cohn-Bendit: „Gelbwesten“ haben Rechtsextreme gestärkt"

  1. gerets77 sagt:

    Nicht die „Gelbwesten“ haben die Rechtsextremen gestärkt, sondern die lausige Politik von Macron und Konsorten über die letzten Jahre hinweg.

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Zitat Tagesspiegel
    Cohn-Bendit bezeichnete die Forderung der „Gelbwesten“, künftig Volksinitiativen abzuhalten, als „Aufhebung der parlamentarischen Demokratie“.
    Zitat Ende

    Dem „Roteb Dany“ zittern die Kniee, weil das Volk in der Demokratie mitreden will …

    „Es ist eine Rache der Geschichte, daß die einst jungen Revolutionäre nun auf ihre alten Tage befrackt und mit Orden behangen auf Bälle gehen müssen, um dort zu repräsentieren.“ – Bruno Kreisky

Directory powered by Business Directory Plugin