Donnerstag, 13. Dezember 2018

„Gelbwesten“-Proteste: Frankreichs Regierung erwägt Ausnahmezustand

2. Dezember 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik Ausland, Weltgeschehen

Foto: dts Nachrichtenagentur

Paris  – Nach der gewalttätigen Eskalation der Proteste der regierungskritischen „Gelbwesten“ in Paris erwägt die französische Regierung, den Ausnahmezustand zu verhängen.

Staatspräsident Emmanuel Macron, Premierminister Édouard Philippe und Innenminister Christophe Castaner wollen Regierungsangaben zufolge im Laufe des Sonntags über geeignete Maßnahmen beraten.

Am Samstag war es bei den Protesten der „Gelbwesten“ (gilets jaune) zu Ausschreitungen gekommen. Dabei wurden mehr als 100 Menschen verletzt, mehr als 400 Personen wurden festgenommen. Unter anderem wurden bei den Ausschreitungen Autos angezündet und Fensterscheiben eingeworfen.

Die Proteste richten sich vor allem gegen Macrons Reformpolitik. Dieser hatte die Krawalle am Samstag verurteilt. Während er Protest immer akzeptieren werde, lehne er Gewalt prinzipiell ab, sagte er am Rande des G20-Gipfel in Buenos Aires. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin