Mittwoch, 27. Januar 2021

Cohn-Bendit: Großbritannien der „51. Bundesstaat der USA“?

3. November 2012 | Kategorie: Politik

Berlin. Der Fraktionschef der Grünen im Europaparlament, Daniel Cohn-Bendit, hat den europapolitischen Kurs des britischen Premierministers David Cameron scharf kritisiert.

„Cameron will die permanente Erpressung“, sagte Cohn-Bendit mit Blick auf die Haltung des Londoner Regierungschefs gegenüber seinen EU-Partnern. Der Grünen-Politiker kündigte an, dass das Europaparlament einer Kürzung beim mehrjährigen EU-Haushaltsrahmen von 2014 bis 2020 nicht zustimmen werde. Zuvor hatte im Londoner Unterhaus eine Mehrheit der Abgeordneten solche Kürzungen gefordert. Cohn-Bendit sprach sich zudem dafür aus, die Bevölkerung in Großbritannien eines Tages in einer Volksabstimmung darüber entscheiden zu lassen, ob ihr Land weiterhin Mitglied der EU bleiben oder „der 51. Bundesstaat der USA werden“ solle. (red/dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin