Montag, 21. September 2020

Bürgerinitiative Bienwald will B9-Ausbau verhindern:“Je besser die Straße, umso mehr Verkehr“

23. April 2014 | 2 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Regional

 

Die Bürgerinitiative Bienwald will keinen weiteren Ausbau der B9 und setzt statt dessen auf Schienenverkehr.
Foto: pfalz-express.de

Schaidt – Die Bürgerinitiative Bienwald e.V. will verhindern, dass die B9, die von Scheibenhardt über Wörth nach Germersheim führt, in den Bereichen des Bienwalds weiter ausgebaut wird.

„Je besser die Straße für den Verkehr flüssig gemacht wird, umso mehr Verkehr, insbesondere auch Fernverkehr, zieht sie an“, so der Vorsitzende der BI, Klaus Bohlander.

Zusammen mit dem Ausbau der B 10 würde die Südpfalz zum Drehkreuz des Güterschwer- und Fernverkehrs , befürchtet Bohlander. Ohnehin seien es bereits jetzt große Teile des Schwerlastverkehrs, der durch die Bienwald-B9 fließe: „Die elsässische A 35 ist durch das ganze Elsass nach wie vor leider mautfrei und wird daher von LKW-Mautflüchtlingen intensiv befahren, was sich auf die Straßenbelastung unserer Region auswirkt.“

In den vergangenen Jahren sei die Straße südlich und nördlich von Langenberg mit einem hohen Kostenaufwand von mehreren Millionen Euro verbreitert, Kurvenradien vergrößert und dieBanketten mit Bitumenschotter im Untergrund stabilisiert worden. Damit sei der Forderung des verkehrssicheren Ausbaus Rechnung getragen, so Bohlander.

Wer jetzt eine weitere Verbreiterung der B9 Bienwaldstrecke fordere, solle zugleich auch sagen, wie diese Maßnahme angesichts der begrenzten Haushaltsmittel in den Verkehrsetats von  Land und Bund sowie der geplanten Schuldenbremsen finanziert werden sollen. „Etwa durch die Einführung der mehrheitlich von der Bevölkerung abgelehnten ´PKWMaut´?“, kritisiert die BI Bienwald.

Die Bürgerinitiative drängt stattdessen auf die rasche Verwirklichung eines Kreisels am Gestüt Langenberg. Dieser soll die K 15 von Schaidt, von Wörth und die K 19 von Hagenbach mit der B9 verknüpfen. Des Weiteren soll eine Kreiselanlage an der K 17 bei Büchelberg das Einfahren und Abbiegen leichter und sicherer machen.

„Diese Stelle ist sehr gefährlich“, sagt Bohlander: „Vor allem wegen des hohen Anteils an Schwerlastverkehr auf der B9, der sehr häufig die für ihn geltende Höchstgeschwindigkeit auf zweispurigen Straßen von 60 km/h überschreitet.“

Um deren Einhaltung durchzusetzen, hat die BI weitere Vorschläge: So soll neben verstärkten polizeilichen Kontrollen die seit Jahren nicht mehr funktionierende Geschwindigkeitsüberwachungsanlage (GÜA = Starenkasten) am Langenberg umgehend wieder in Betrieb genommen und durch zwei bis drei weitere GÜAs die Kontrolle auf der Strecke verstärkt werden.

Alle diese Maßnahmen waren von der BI Bienwald und den Naturschutzverbänden bereits im Planfeststellungsverfahren 2004/2005 vorgeschlagenen, aber vom LBM Koblenz als Planfeststellungsbehörde abgelehnt worden. „Sie würden eine rasche Verbesserung der Verkehrssicherheit ohne große Kosteninvestitionen bewirken und sich bald selbst bezahlbar machen“, ist Bohlander überzeugt und verweist auf das Beispiel Rheinbrücke und Karlsruher Südtangente.

Die BI Bienwald ist sich sicher, dass das Verkehrsproblem auf der B9 entschärft wäre, wenn mehr Geld in den ÖPNV investiert und der Güterfernverkehr auf Schiene und Schiff verlagert  würde: „Das ist im Koalitionsvertrag der Landesregierung verankert. Auf den beiden Strecken Neustadt-Landau-Karlsruhe  und Germersheim- Wörth- Karlsruhe brauchen wir eine Taktverdichtung,  besonders im Berufs und Schülerverkehr.“, so Klaus Bohlander.

Eine wichtige Voraussetzung hierfür sei die Beseitigung des eingleisigen Nadelöhrs zwischen Winden und Wörth.

Auf der jetzt gut ausgebauten Strecke zwischen Germersheim, Wörth und Karlsruhe (Hbf) sollte durch eine Durchbindung der VRN S-Bahn von und nach Mannheim/Ludwigshafen im Stundentakt realisiert werden: „In sinnvoller Abstimmung mit der Stadtbahn würde dadurch ein Halbstundentakt nach und von Karlsruhe erreicht werden. Dieser Vorschlag wird auch von der Jungen Union  Germersheim propagiert.“ (cli/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Bürgerinitiative Bienwald will B9-Ausbau verhindern:“Je besser die Straße, umso mehr Verkehr“"

  1. Böhm Oskar sagt:

    Da ist er wieder der Selbstdarsteller ohne Legitimation.
    Wer sind denn die Bürger, für die Bohlender sich als Sprecher ausgibt. Pfalz-Express nennt doch bitte mal die Zahl der Mitglieder, den Vorsitzenden usw. und gibt nicht einfach Einzelpersonen eine Plattform.

  2. Klaus Bohlander sagt:

    Einen freundlichen Maigruß dem Wetter entsprechend sende ich dem Schreiber der vorausgehenden Zeilen. Wer verbirgt sich hinter dem Namen des verstorbenen Altbürgermeisters und Ehrenbürgers von Kandel den ich gut kannte und schätzte.
    Würde der Schreiber seine Identität preisgeben könnten wir über die Verkehrsprobleme in der Südpfalz diskutieren und ich könnte ihm das „bessere Verkehrskonzept“ der BI Bienwald erläutern, welches die Förderung und Intensivierung des Schienennah- und -fernverkehrs zum Ziel hat und eine Verkehrswende anstrebt. Wir setzen auf sachliche Argumente und Überzeugung der Gesprächspartner . Spielt in einer demokratischen, offenen Gesellschaft dabei die vom Schreiber angeszweifelte Legitimation eine Rolle?
    Übrigens was die Legitimation anbelangt: die BI Bienwald ist ein eingetragener Verein; Sitz ist Kandel; im Vereinsregister des Amtsgericht Landau ist der Vorstand benannt. Ich wurde im Frühjahr 2012 bei der Mitgliederversammlung einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Die Mitglieder kommen aus der ganzen Südpfalz. Die Satzung der BI Bienwald ist auf unserer homepage www. bi-bienwald. de veröffentlicht. Dort finden sich auch weitere Informationen über unsere Zielsetzung und Arbeit. Wir würden uns freuen, wenn wir mit unseren Argumenten „Oskar Böhm“ überzeugen könnten, dass es Wert ist, unsere südpfälzische Heimat in ihrer landschaftlichen Schönheit und als Lebensgrundlage für uns und kommende Generationen zu erhalten. Er wäre dann bei der BI Bienwald als Mitglied gern willkommen.

Directory powered by Business Directory Plugin