Dienstag, 01. Dezember 2020

Änderung der Windkraftvereinbarung: SÜW-Verbandsgemeinden und Landau sind sich einig

31. März 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Unterzeichneten die Änderung der Windkraftvereinbarung: Landrätin Theresia Riedmaier, Bürgermeister Karl Schäfer (VG Maikammer), Bürgermeister Kurt Wagenführer (VG Annweiler), Bürgermeister Torsten Blank (Landau-Land), Beigeordneter Martin Engelhard (Bad Bergzabern), Bürgermeister Axel Wassyl (VG Offenbach), Kreisbeigeordneter Helmut Geißer, Bürgermeister Franz-Ludwig Trauth (VG Herxheim), Bürgermeister Olaf Gouasé (VG Edenkoben) und Kreisbeigeordneter Bernd E. Lauerbach (v.l.n.r.).
Foto: red

Kreis SÜW/Landau – Im Rahmen der Bürgermeisterdienstversammlung haben die sieben Bürgermeister der Verbandsgemeinden im Beisein von Landrätin Theresia Riedmaier die seit 2005 geltende „Vereinbarung zur Steuerung der Windkraft im Landkreis Südliche Weinstraße“ fortgeschrieben.

Auf der Gemarkung der Verbandsgemeinde Herxheim sollen zukünftig mehr Windenergieanlagen errichtet werden, weshalb die Zone im Flächennutzungsplan von 62 ha auf rund 170 ha erweitert wird. Bis zu neun weitere Anlagen könnten hier aufgestellt werden.

Für den Bereich „Gollenberg“ stehen auf Flächen der Verbandsgemeinden Offenbach, Herxheim, Bellheim und Rülzheim bereits insgesamt zwölf Windräder. Die Anträge für sechs weitere Windkraftanlagen im Bereich Offenbach sind bereits genehmigt.

 „Es ist uns sehr wichtig den Bau von Windrädern im Kreis Südliche Weinstraße klug zu steuern und Windkraftanlagen nicht vereinzelt in der schönen südpfälzischen Landschaft zuzulassen, sondern zu bündeln“, betonte Landrätin Theresia Riedmaier.

Deshalb habe man im Jahr 2005 die interkommunale Vereinbarung gemeinsam mit der Stadt Landau beschlossen. Im letzten Jahr war diese bereits für den Bereich der Verbandsgemeinde Offenbach geändert worden, eine Ausweitung der Fläche in der Verbandsgemeine Herxheim war nun der nächste Schritt.

Das Thema „Windkraft im Pfälzerwald“ wurde auf die nächste Bürgermeisterdienstbesprechung im Juni vertagt. Die Verbandsgemeinden Annweiler und Landau-Land wollen noch weitere Voruntersuchungen ausführen lassen und sich mit der Stadt Landau abstimmen.

Zudem werden Ende März die Ergebnisse der Windhöffigkeitsmessungen auf dem Taubensuhl erwartet, die in weiteren Beratungen Eingang finden müssen.  (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin