Sonntag, 15. September 2019

Amateurfußball in Deutschland: Den Vereinen geht der Nachwuchs aus

16. August 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Sport Regional

Fußball ist nach wie vor der „Renner“ in den Vereinen. Trotzdem fehlt gerade in kleineren Gemeinden öfter der Nachwuchs.
Foto: Pfalz-Express

Fußball zählt nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten in Deutschland. Die Fankultur der Bundesliga boomt, die Fifa setzt jährlich Milliarden um. Dennoch, auch wenn es kaum zu glauben ist: Den Fußballvereinen in Deutschland fehlt der Nachwuchs.

Besonders auf dem Land ist der Rückgang der Mitgliederzahlen deutlich spürbar: Während im Jahr 2009 die Zahl der jungen Vereinsmitglieder im Amateurfußballs noch stetig anstieg, sinkt sie 2019, nur zehn Jahre später, kontinuierlich.

Auch die Anzahl der Vereine hat sich im ländlichen Bereich in manchen Bundesländern fast halbiert. Während die Großstädte weiterhin kein Problem mit der Nachwuchsfindung haben und in mancher Großstadt sogar eine Warteliste existiert, lösen sich immer mehr Vereine im dörflichen Umfeld aufgrund von Mitgliederschwund auf. Neue Vereine werden nur noch selten angemeldet. Der DFB will diesem Trend entgegenwirken.

Was hat der DFB bislang unternommen?

Mit wirksamen Mitteln gegen den Jugendschwund tut sich der DFB bislang schwer. Das liegt vor allem darin begründet, dass die Verantwortlichen für die Jugendarbeit die genaue Ursache für die fallenden Mitgliedszahlen noch nicht ausmachen konnten.

Eine Befragung der Jugendlichen selbst sorgte ebenfalls nicht für klare Antworten. Viele der befragten Jugendlichen gaben die Schule als tragenden Faktor für das verlorene Interesse am Fußball an, andere die erste Beziehungen oder Freunde. Diese Dinge lassen laut den Jugendlichen selbst, vor allem während der Pubertät, nicht mehr so viel Platz für Fußball.

Ob die Verantwortung für den Mitgliederschwund im Amateurjugendfußball tatsächlich einzig auf verschobene Prioritäten zurückzuführen ist, bleibt für den DFB allerdings fraglich. Schließlich haben Schule, Partner und Freunde auch schon früher Einfluss auf die jungen Spieler gehabt. Auch sind nach wie vor wenige Mädchen in Fußballvereinen aktiv. Die Zahl der Mädchen ist zwar gestiegen, bleibt aber im Vergleich zur Anzahl männlicher Amateurfußballer gering.

Eine Modernisierung der ländlichen Vereinsstrukturen soll Abhilfe schaffen: Durch mehr Individualität und Flexibilität wie attraktivere Spielstätten und Angebote will der DFB wieder mehr Jugendliche in die ländlichen Vereine ziehen, auch und insbesondere junge Mädchen. Ob diese Strategie aufgeht, bleibt abzuwarten,

Wie sieht es mit dem Amateurfußball in Rheinland-Pfalz aus?

Rheinland-Pfalz ist traditionell ein vereins- und fußballaffines Bundesland. 2018 zählten die rheinland-pfälzischen Fußballvereine 412.875 Mitglieder – eine beachtliche Anzahl für ein Bundesland mit nur rund vier Millionen Einwohnern. Fußball belegt bei den beliebtesten Sportarten in Rheinland-Pfalz nach wie vor den Spitzenrang.

Allerdings hatten die Vereine auch im eigentlich fußballverrückten Rheinland-Pfalz einen Mitgliederschwund gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. In Rheinland-Pfalz nehmen die Vereine das Problem jedoch vermehrt selbst in die Hand. Wertschätzung der Spieler und Teambildung, auch über den Verein hinaus, sollen die Basis für stärkere Strukturen werden, die wieder neue Mitglieder anlocken. Fußball als Mittel der Integration bringt in Rheinland-Pfalz schon seit vielen Jahre Menschen aus allen Kulturkreisen zusammen.

Mit Fußball Geld verdienen 

Wer sich dafür interessiert mit Fußball Geld zu verdienen, sollte sich vom Mitgliederschwund bei den kleinen und ländlichen Vereinen nicht abschrecken lassen: Profifußball und Amateurfußball sind in finanzieller Hinsicht zwei paar Schuhe. Fußball ist und bleibt der Lieblingssport der Deutschen und geht auch immer weltweit immer stärker auf Siegeszug.

Wer das Geldverdienen nicht nur den Profis auf dem Feld überlassen will, kann durch Sportwetten bei jedem Spiel mitgewinnen. Wer sich auskennt und das richtige Händchen beweist, auf den warten attraktive Gewinne. Wer nicht extra ins Wettbüro gehen möchte, kann heute auch online wetten – einfach und unkompliziert.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin