Dienstag, 20. Februar 2018

Bundesarbeitsgericht: Anlasslose Überwachung von Dienst-PC unzulässig

27. Juli 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Reise
Symbolbild: dts nachrichtenagentur

Symbolbild: dts nachrichtenagentur

Erfurt  – Das Bundesarbeitsgericht hat den anlasslosen Einsatz von Spähsoftware, mit der alle Tastatureingaben an einem dienstlichen Computer aufgezeichnet werden, für unzulässig erklärt.

Nur wenn ein auf den Arbeitnehmer bezogener und durch konkrete Tatsachen begründeter Verdacht einer Straftat oder einer anderen schwerwiegenden Pflichtverletzung bestehe, dürfe ein sogenannter Keylogger eingesetzt werden, urteilte das Bundesgericht am Donnerstag in Erfurt.

Mit einem Keylogger werden die Eingaben des Benutzers an der Tastatur eines Computers protokolliert. Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts gilt als Grundsatzentscheidung. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin