Mittwoch, 29. Juni 2022

Zensus 2022: Befragungen im Kreis Germersheim haben begonnen

Haushaltbefragung und Gebäude- und Wohnungszählung – Angeschriebenen Personen sind auskunftspflichtig

24. Mai 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim

Der Erhebungsbeauftragte bei der Zensus-Schulung in der Germersheimer Kreisaula.
Foto: Kreisverwaltung Germersheim, Arthur Jung

Der „Zensus 2022“ ist gestartet und wird in den nächsten Wochen auch im Landkreis Germersheim durchgeführt.

Die Befragung besteht dabei aus mehreren Teilen: Die Haushaltsbefragung betrifft nur einen Teil der Bevölkerung. Wer zu diesem Bevölkerungsteil, der „Stichprobe“, gehört, zählt für alle. Deshalb ist es besonders wichtig, dass alle Einwohner, die ausgewählt worden sind, beim Zensus mitmachen.

Die betroffenen Personen erhalten Post von der Zensus-Erhebungsstelle, mit der sich ein  Erhebungsbeauftragter für ein kurzes Gespräch ankündigt. Darin werden Vorname und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Familienstand und Wohnstatus (Haupt- oder Nebenwohnung) abgefragt. Alle anderen Informationen, zum Beispiel zu Ausbildung und Beruf können Sie mittels eines Papierfragebogens oder online abgeben.

Zudem gibt es die Gebäude- und Wohnungszählung. Hierbei wird ermittelt, wie viel Wohnraum es in Deutschland gibt und was fehlt. Sie bildet somit die Grundlage für spätere politische Entscheidungen zum Wohnungsbau. Alle Wohneigentümer werden direkt vom zuständigen Statistischen Landesamt per Brief kontaktiert mit der Bitte, die im Schreiben geforderten Angaben zu machen.

Aufgrund der Bedeutung der Zensusdaten sind die Bürger sowohl bei der Personenbefragung wie auch bei der Gebäude- und Wohnungszählung per Gesetz auskunftspflichtig.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen