Freitag, 27. November 2020

Winden wird zum Storchen-Dorf – Jungstörche beringt

23. Juni 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Christian Reis beringt die Jungstörche.
Fotos über Andreas Kehrt

Winden – Wieder hat sich die Zahl der Storchennester in Winden erhöht. Mittlerweile sind im ganzen Ort 25 Nester verteilt – fast so viele wie im „Storchenort“ Bornheim. 

Zwei Mal kamen Christian Reis von der Aktion Pfalzstorch und Beate  Mühlhoff, um zusammen mit dem Storchenbeauftragten von Winden, Andreas Kehrt, die Windener Jungstörche zu beringen.

Die Eisheiligen mit ihrer Kombination aus Dauerregen und Temperatursturz haben die Storchenpopulation 2020 allerdings schwer getroffen. Auch die Windener Nester sind davon leider nicht verschont geblieben: Dieses Jahr waren nicht wie die letzten Jahre drei oder vier Küken in den Nestern, sondern in den meisten Fällen nur eines und ganz selten zwei.

Schlechtes Wetter kostet Jungstörchen das Leben

Am Horst „Billo“ fiel ein Küken kurz vor dem Beringen dem Wetter zum Opfer, am Horst „An der Waschgasse“ waren am  30. Mai noch zwei Junge im Horst, die aber noch zu jung zum Beringen waren, und am 13. Juni war es dann nur noch ein Jungstorch. Am Nest „Pfanger“ ist vor wenigen Tagen aus ungeklärter Ursache ein Küken aus dem Horst gefallen und gestorben.

Trotz allem haben in Winden aber 26 Jungstörche überlebt und konnten erfolgreich beringt werden. Allen verbliebenen Jungstörchen geht es gut, die Prozedur des Beringens haben sie schadlos überstanden. Es wurden auch wieder zahlreiche Storchenpatenschaften vergeben.

Info

Weitere Informationen über die Störche in der Südpfalz gibt es auf  www.pfalzstorch.de.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin