Sonntag, 09. August 2020

Weltmünzen: Spannendes Sammelhobby und lukrative Anlagemöglichkeit

21. Mai 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Finanzen, Freizeit & Hobby, Vermischtes

Foto: dts Nachrichtenagentur

Münzen aus aller Welt sind für Sammler ein attraktives Hobby, für manche aber auch ein lukratives Investment. Dabei ist zwischen reinen Sammlermünzen und Anlagemünzen zu unterscheiden.

Bei Sammlermünzen kann sich die Wertentwicklung nur am Handelswert in Sammlerkreisen orientieren, der meist aus Katalogen bzw. aus Auktionsergebnissen abgeleitet werden kann. Will ein Sammler oder Erbe sich von seinen Münzen trennen, muss er einen Käufer finden, der bereit ist, den Katalogwert der Sammlermünze oder sogar mehr zu bezahlen.

In der Regel erfolgt der Verkauf an einen Händler. Dieser ist nur selten bereit, den Katalogwert zu bezahlen, da er bei seiner Kalkulation seinen Verdienst (Handelsspanne) berücksichtigen muss. Sammelmünzen definieren sich hauptsächlich über:

  • Den jeweiligen Sammlerwert
  • Ihre Seltenheitswert und Vorkommen
  • Zustand der Münze
  • Popularität einer bestimmten Münze/Prägung oder Sammelgebiets

Bei Anlagemünzen bildet der Edelmetallwert, der sich aus den amtlichen Notierungen an den Edelmetallbörsen ableiten lässt, die Untergrenze des Wertes. Auch hier besteht jedoch eine Differenz zwischen dem An- und dem Verkaufskurs. Bei Anlagemünzen entscheiden in der Regel folgende Aspekte:

  • Der reine Metallwert des Edelmetalls (Gold, Silber, Platin)
  • Die Kursentwicklung des jeweiligen Edelmetalls
  • Bei beschränkter Auflage kann auch ein Sammlerwert dazu kommen

Kaufstrategien und unterschiedliche Interessen

In der Regel will der Anleger, der in Münzen investiert, über die Kursentwicklung des Edelmetalls Geld verdienen, zumindest aber keine Einbußen erleiden. Bei reinen Sammlermünzen kann nur ein erfahrener Sammler mit halbwegs sicherem Gewinn rechnen, wenn er von Wertsteigerungen seiner Münzen profitiert.

Es bedarf allerdings erheblichen Fachwissens, um die Wertentwicklung voraussagen zu können, zumal Faktoren wie Seltenheit, Attraktivität des Sammelgebietes und Erhaltungszustand eine wesentliche Rolle spielen. Langfristige Gewinne durch Wertsteigerungen sind mit Sammlermünzen ohne Edelmetallwert daher nur erzielen, wenn entscheidende Faktoren eingeschätzt werden können. Dies vorausgesetzt, lässt sich auch mit Sammlermünzen ein attraktiver Wertzuwachs erzielen. Ein Beispiel sind die frühen Euro-Kursmünzensätze aus Monaco, San Marino und dem Vatikan

Anlagemünzen als Investment

Klassische Anlagemünzen sind – neben den deutschen Goldmünzen zu 20 und 100 Euro – besonders Goldmünzen wie der südafrikanische Krügerrand, die US-amerikanischen Eagle und Double Eagle sowie die Goldprägungen Kanadas (Maple Leaf), Australiens (Känguru und Nugget) sowie Österreichs (Philharmoniker). Auch Russland (Tscherwonez), Großbritannien (Souvereign) und die Schweiz (Vreneli) sind mit aktuellen Anlagemünzen am Markt präsent.

Bei Anlagemünzen ist zu beachten, dass diese bezogen auf ihren Edelmetallwert teils erheblich teurer sind als vergleichbares Barrengold, da die im Zwischenhandel tätigen Distributoren ihre Gewinnspanne aufschlagen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin