Samstag, 24. Oktober 2020

Von der Leyen will Apple und Facebook regulieren

29. November 2017 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts. Nachrichtenagentur

Foto: dts. Nachrichtenagentur

Berlin  – Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) fordert vor dem Treffen der Parteispitzen von Union und SPD bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag, dass die nächste Regierung die Macht der digitalen Großkonzerne beschränken muss.

„Wie schützen wir uns, unsere Bürger vor der Allmacht der globalen Unternehmen Amazon, Google, Facebook, Microsoft und Apple“, sagte von der Leyen dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Diese Unternehmen speichern alles über uns. Die wissen, was ich mir zu Weihnachten wünsche und schicken meinen Mann gleich die Werbung dafür. Was ist, wenn wir beide das nicht wollen?“

Darauf müsste man Antworten finden. Von der Leyen kündigte konkrete Gesetzesinitiativen für die kommende Legislaturperiode an: „Wir müssen auf nationaler oder europäischer Ebene einen Ordnungsrahmen erstellen, in dem sich diese Unternehmen bewegen.“

Es müsse Regeln geben, die Transparenz über Daten und Algorithmen herstellen, sagte die CDU-Politikerin. „Der Bürger muss Einfluss darauf bekommen, welche Daten Wirtschaftsunternehmen über ihn speichern und was sie damit machen.“

Der Staat müsse dem Bürger helfen, sein legitimes Interesse durchzusetzen. „Die nächste Regierung muss in die Lösung dieser Fragen investieren“, sagte von der Leyen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Von der Leyen will Apple und Facebook regulieren"

  1. Lucifers Friend sagt:

    Wer schützt uns vor den Korrupten Politikern? – Für mich sind unsere Politikerinnen und Politiker allesamt ein unglaubwürdiger, volksverdummender und korrupter Haufen, der sich selbst bereichert, ohne Herz, ohne Eier, ohne Rückgrat, und wenn man ihr Hirn gegen den Arsch austauschen würde, merkt das kein Mensch…

  2. Klaus sagt:

    Frau vdL sollte sich mal darum kümmern, dass die Meldeämter 2018 mal wieder alle Daten an die „GEZ“ weitergeben werden.
    https://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e5042/Jahresbericht_2016.pdf
    Seite 10.

    Die ehemalige GEZ weiß vermutlich besser Bescheid darüber wer wo wohnt, als derjenige selbst.

    Hmm, vielleicht sollte man einen bestimmten Personenkreis dazu verdonnern von ihrem Taschengeld Gebühren zu zahlen, dann gäbe es vielleicht keine mehr mit mehreren Identitäten….

Directory powered by Business Directory Plugin