Donnerstag, 04. Juni 2020

Statistik: Positiv getestete Verstorbene gelten als Corona-Tote – unabhängig von der Todesursache

Corona-Stand 3. April: Neun Neuinfektionen in der Südwestpfalz

4. April 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Kreishaus Südwestpfalz in Pirmasens
Foto: Kreisverwaltung

Südwestpfalz. Die Südwestpfalz betreffend wurden am 3. April von der Kreisverwaltung neun weitere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 registriert.

Damit sind dort nun 109 Personen positiv getestet.

Der Mitteilung zufolge verteilen sich die diese Fälle auf die Meldeadresse Pirmasens mit konstant 19, Zweibrücken mit 22 nachdem ein weiterer Fall hinzukam, die Verbandsgemeinde (VG) Dahn mit 18, fünf zusätzliche, die VG Hauenstein neun, ein Fall mehr,  die VG Pirmasens-Land mit unverändert drei, die VG Rodalben mit ebenfalls drei, nachdem sich ein weiterer Abstrich als positiv erwies, die VG Thaleischweiler-Wallhalben mit weiterhin 16, die VG Waldfischbach-Burgalben mit acht, einer mehr und die VG Zweibrücken-Land mit unverändert elf.

Ermittelbaren Kontaktpersonen würden über die Infektion informiert, lässt die Kreisverwaltung wissen sowie, dass von den zuvor ermittelten Kontaktpersonen 173 zwischenzeitlich ihre Quarantäne als genesen abschließen konnten.

Von den positiv getesteten und in obiger Gesamtzahl enthaltenen Personen gelten bis heute 19 als genesen oder erkrankten nicht entsprechend.

Positiv getestete Verstorbene gelten als Corona-Tote unabhängig von der Todesursache

„Zwei Personen mit Corona-Infektion“ seien im Bereich des Gesundheitsamtes Südwestpfalz verstorben, wird Stand heute gemeldet. Eine davon „definitiv nicht infolge der Virusinfektion“, hatte die Kreisverwaltung in ihrer Mitteilung vom 31. März 2020 betont.

Nachfragen und Recherchen des Verfassers ergaben mittlerweile, dass in den offiziellen Statistiken, die auf der Zählweise des Robert-Koch-Institutes basieren, die tatsächliche Todesursache nicht berücksichtigt wird. Dies gilt für alle Bundesländer. In den in Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie als „Todesfälle“ veröffentlichten Zahlen sind Personen enthalten, die nicht an dieser Infektion verstarben oder überhaupt an COVID-19 erkrankten.

Die heutige Veröffentlichung der Landesregierung Rheinland-Pfalz meldet ohne weitere Differenzierung: „Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 3.466 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle und 30 Todesfälle.“

Anmerkung:

Die von der Landesregierung aufgeführten land- und stadtkreisbezogenen Angaben scheinen teilweise von den oben wiedergegebenen der Kreisverwaltung abzuweichen. Der Verfasser wird sich um Klärung bemühen.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Südwestpfalz empfiehlt weiterhin Personen die Symptome entwickeln, sich umgehend telefonisch bei ihrem Hausarzt oder der landesweiten Rufnummer 0800-99.00.400 zu melden oder bei Wohnort in der Südwestpfalz die „Corona-Hotline“ 06331/809-750 anzurufen.

Auf diesen Wegen sei gewährleistet, dass Abstrich-Termine einfach und zeitnah vergeben werden können und gleichzeitig verantwortungsbewusst mit Personal und Material umgegangen wird.
Im „Corona-Testzentrum“ Höhfröschen (VG Thaleischweiler-Wallhalben) seien gestern 40 Abstriche genommen worden.  (Werner G. Stähle)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin