Mittwoch, 13. November 2019

SPD-Führung entscheidet am 24. Juni über Doppelspitze

10. Juni 2019 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die SPD-Führung wird nach Angaben von SPD-Fraktionsvize im Bundestag, Achim Post, auf ihrer Sitzung am 24. Juni darüber entscheiden, ob die Partei künftig von einer Doppelspitze geführt wird.

Er selbst sei lange für die Festlegung auf nur einen oder eine Vorsitzende gewesen, sei aber heute offen für die neue Idee einer Doppelspitze, sagte er der „Neuen Westfälischen“.

Post, dem auch eigene Führungsambitionen in SPD-Partei- und Fraktionsführung nachgesagt worden waren, sagte auf die Frage, ob er sich selbst die Nachfolge von Andrea Nahles vorstellen könne, darüber habe er sich „in den letzten doch sehr turbulenten Tagen und Wochen keine Gedanken gemacht“. Er traue das zugegebenermaßen schwierige Amt an der SPD-Spitze vielen in der Partei zu, die in Bund, Ländern und Kommunen Verantwortung tragen – nicht nur Ministerpräsidentinnen oder Ministerpräsidenten.

Zur Frage des Verbleibs der SPD in der Großen Koalition sagte Achim Post, diese Frage solle, wie vereinbart, Gegenstand einer Halbzeit-Bewertung der ersten beiden Regierungsjahre sein. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "SPD-Führung entscheidet am 24. Juni über Doppelspitze"

  1. Familienvater sagt:

    T1: Dushan Wegner schreibt auf seiner Webseite am 08.06.19:
    „Überall Clowns, niemand lacht“
    „Der eine will nochmal Sozialismus probieren – und wird für SPD-Vorsitz vorgeschlagen. Der andere dreht noch eine Pirouette und fordert das Gegenteil des Bisherigen: »robuste Asylpolitik«. – Man würde sie Clowns nennen, doch sie sind nicht lustig.“…
    „… Aus der Partei heraus wird vorgeschlagen, der Sozialist Kevin Kühnert möge die Parteiführung übernehmen.“
    Wer in Deutschland die Rückkehr ins Dritte Reich (60-80 Millionen Tote inkl. Folgen) vorschlagen würde, der käme (hoffentlich) ins Gefängnis oder in eine andere »geschlossene« Wohnstätte, doch wer den Sozialismus (100 Millionen Tote) nochmal probieren will, der wird für den Vorsitz einer Regierungspartei vorgeschlagen“…

  2. Familienvater sagt:

    T2: Dushan Wegner:…
    „Man fragt sich, welcher der gestandenen Sozialdemokraten, die vor Ort noch immer ehrenamtlich für die sozialdemokratische Sache eintreten, die Steuern zahlen und viel geleistet haben, tatsächlich dafür wäre, einen vom Sozialismus schwätzenden abgebrochenen Studenten an ihre Spitze zu setzen, doch so eine Frage wäre zu viel Realismus.“ …
    „Aus Bayern schlagen einige SPD-Mitglieder sogar Thilo Sarrazin als SPD-Chef vor; ….die einzige Konstante der SPD-Politik der letzten Jahre ist es, dass sie stets das tun wird, was am schlechtesten für Deutschland ist – der Vorschlag hat also null Chancen.“…
    „Wir werden von Clowns regiert, und sie haben immer auffällig zu lachen – es bleibt zu hoffen, dass die Clowns bald ob ihres Abgewähltseins weinen…“
    Basta SPD!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin