Montag, 30. November 2020

Schiedsgericht: China hat keine Ansprüche im Südchinesischen Meer

12. Juli 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik Ausland
Chinas Ministerpräsident Li Keqiang. Foto: dts Nachrichtenagentur

Chinas Ministerpräsident Li Keqiang.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Den Haag  – Der Ständige Schiedsgerichtshof in Den Haag hat chinesischen Ansprüchen auf Inseln im Südchinesischen Meer eine Absage erteilt.

China habe „keine rechtliche Grundlage“, historische Rechte auf das Gebiet und die darin enthaltenen Rohstoffe zu erheben, teilte das Gericht am Dienstag mit.

China beansprucht mehr als achtzig Prozent des 3,5 Millionen Quadratmeter großen Gebietes. Die Machthaber in Peking hatten zuvor bereits erklärt, den Schiedsspruch nicht anzuerkennen.

Das Schiedsgericht gab mit seinem Urteil nach mehrjähriger Verhandlung einer Klage der Philippinen Recht. Neben China und den Philippinen erheben auch Vietnam, Taiwan, Brunei und Malaysia Ansprüche in der rohstoffreichen Region, durch die ein Drittel des Welthandels verläuft. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin