Sonntag, 17. November 2019

Rheinbrücke Wörth/Maxau: Vollsperrungen im April

24. Januar 2019 | 3 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional

Arbeiten auf der Rheinbrücke.
Foto: Pfalz-Express

Wörth/Maxau – Seit Anfang November 2018 laufen die Bauarbeiten zur Ertüchtigung der Rheinbrücke auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Wörth.

Die B 10 auf der Rheinbrücke in Fahrtrichtung Wörth ist bereits auf zwei statt drei Fahrstreifen verengt und der Fahrradweg auf der nördlichen Brückenhälfte gesperrt. Der Radverkehr wird seitdem auf der südlichen Brückenhälfte im Gegenrichtungsverkehr abgewickelt.

Verkehrsführung

Ab Samstagmittag, 2. Februar 2019, wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Wörth vollständig gesperrt und der gesamte Verkehr auf die südliche Brückenhälfte (Fahrbahn in Richtung Karlsruhe) verlegt, kündigte das Regierungspräsidium in Karlsruhe an.

In jede Fahrtrichtung stehen dann nur jeweils zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Diese Verkehrsführung soll bis Anfang Juli dauern.

Direkt im Anschluss wird der gesamte Verkehr auf die nördliche Brückenhälfte (Fahrbahn in Richtung Wörth) verlegt. In jede Fahrtrichtung werden weiter jeweils nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Ebenso wird der Fahrradverkehr auf den Fahrradweg der nördlichen Brückenhälfte verlegt.

Die Einrichtung dieser Verkehrsführung ist ab dem 28. Januar 2019 geplant. Ab dem 30. Januar 2019 ist daher auch in Fahrtrichtung Karlsruhe mit Verkehrsbehinderung zu rechnen, da diese Fahrbahn ebenfalls von drei auf zwei Fahrstreifen verengt wird. Da diese Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen.

Geplante Vollsperrungen

In der Nacht von Samstag, 23. Februar, auf Sonntag, 24. Februar 2019, wird die Rheinbrücke zwischen 23 Uhr und 8 Uhr gesperrt. Die Sperrung erfolgt „nach Abbruch der Bestandsfahrbahn und ist für die hochgenaue Vermessung des Stahlüberbaus der Rheinbrücke Maxau mittels 3D-Scanverfahren notwendig.“

Zur Vermessung des Stahlüberbaus in Fahrtrichtung Karlsruhe ist im Juli 2019 ebenfalls eine Vollsperrung von Samstag auf Sonntag erforderlich.

Die beiden für den April 2019 angekündigten Vollsperrungen an Wochenenden für die Betonage der Fahrbahnplatte aus hochfestem Beton sollen nach aktueller Planung von

Samstag, 13. April 2019, 00:00 Uhr,

bis spätestens Montag,15. April 2019, 5:00 Uhr,

und von Samstag, 20. April 2019, 00:00 Uhr,

bis spätestens Montag, 22. April 2019, 5:00 Uhr,

dauern. Das wäre das Osterwochenende. Die beiden weiteren Vollsperrungen sind für September 2019 geplant.

Um Verkehrsbehinderungen zu reduzieren, empfiehlt das Regierungspräsidium die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, die Bildung von Fahrgemeinschaften und soweit möglich auf Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten zu verzichten.

Die Stadt Karlsruhe stellt folgende Angebote bereit: Für die Pendler über die Rheinbrücke wurden an den Stadtbahnhaltepunkten in Maxau und Mühlburg überdachte Fahrradabstellanlagen eingerichtet. Des Weiteren sind dort Leihfahrräder verfügbar. Am Bahnhof Mühlburg wurde ein P&R Platz eingerichtet.

Der Vorsitzende des „Aktionsbündnisses Zweite Rheinbrücke“, Steffen Weiß, hat zwischenzeitlich die „offensichtliche Salamitaktik“, mit der die Vollsperrungen bekanntgegeben werden, kritisiert. Mehr dazu hier.

(red/rp)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Rheinbrücke Wörth/Maxau: Vollsperrungen im April"

  1. Steffen Weiß sagt:

    Vollsperrungen am Wochenende vor Ostern und am Osterwochenende selbst?

    Den Berufspendler wirds freuen, das Osterwochenende bringt aber besonders viel Gelegenheitsverkehr.

    Vielleicht ist es ja so geplant? Könnte aber auch „passiert“ sein….

  2. Änner ausm Nirchendwo sagt:

    Es wird doch immer darauf hingewiesen, dass die Südpfalz ein Tourismusmagnet ist… und dann kappt man ausgerechnet an Ostern den wichtigsten Zugang zum Paradies von Süden / Südosten her…. den Gaststätten- und Hotelbetreibern wirds gefallen, wenn sie dann weniger zu tun haben….. vor allem weil ja zeitgleich die Brücke in Speyer gesperrt ist.

    Politik halt, erst nix denken, dann hektisch handeln……

  3. Peter Müller sagt:

    Moment, wir verhindern in der Südpfalz aber auch, dass die bereits anwesenden Touristen nach Hause fahren und sorgen dafür, dass sie Ihren Aufenthalt verlängern müssen 😉

Directory powered by Business Directory Plugin