Freitag, 18. Oktober 2019

Reporter testet im Selbstversuch: Weiter Sicherheitslücken am Flughafen Frankfurt

8. März 2015 | 1 Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Informationstafel am Frankfurter Flughafen.
Foto: dts Nachrichtenagentuir

Frankfurt/Main  – Am Frankfurter Flughafen gibt es der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.) zufolge weiter Sicherheitslücken.

Einem Reporter der Zeitung sei es gelungen, innerhalb von zehn Minuten unbehelligt von einer öffentlichen Straße bis zum Flugvorfeld vorzudringen. Auf dem Weg habe er außer einer gelben Warnweste, die er über seiner normalen Kleidung getragen habe, keine Hilfsmittel verwendet. Niemand habe versucht, ihn aufzuhalten oder zu kontrollieren.

Zur Vorbereitung sei lediglich eine kleine Recherche am Computer nötig gewesen. Mithilfe von „Google Maps“ und Übersichtskarten, die der Airport online zur Verfügung stelle, sei die Sicherheitslücke erkennbar gewesen.

Ende vergangenen Jahres waren gravierende Schwächen bei der Personenkontrolle am Frankfurter Flughafen bekannt geworden. Prüfern, die monatelang im Auftrag der EU-Kommission unterwegs gewesen waren, war es bei jedem zweiten Versuch gelungen, Waffen oder gefährliche Gegenstände durch die Passagierkontrolle zu schmuggeln.

Damals hieß es, es seien Vorkehrungen getroffen worden, um die Sicherheit der Passagiere künftig zu gewährleisten. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Reporter testet im Selbstversuch: Weiter Sicherheitslücken am Flughafen Frankfurt"

  1. Ralle sagt:

    Der Flughafenbetreiber dementiert aber immer schön fleißig…ungeachtet aller besorgniserregenden Tests.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin