Freitag, 24. September 2021

Nach Lynch-Attacke in Bremen: Tatverdächtiger stellt sich

15. Juni 2018 | Kategorie: Nachrichten, Panorama

Foto: dts Nachrichtenagentur

Bremen  – In Bremen hat sich ein erster Tatverdächtiger gestellt, nachdem am Dienstagnachmittag rund zehn Personen in Selbstjustiz einen 50-Jährigen im Stadtteil Lesum zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt hatten.

Das teilte die Polizei am Freitag mit. Die Täter waren in die Wohnung des Opfers eingedrungen, der Mann erlitt unter anderem eine Hirnblutung. Die Lynch-Täter waren der Meinung, ihr Opfer in einem RTL-Beitrag über Sexualstraftäter erkannt zu haben. Dabei handelte es sich aber um eine Verwechslung.

Und auch der im Fernsehbeitrag gezeigte Mann war unschuldig, bestätigte eine Polizeisprecherin in Bremen der dts Nachrichtenagentur. Er kommt ebenfalls aus Bremen und hatte sich nach der Ausstrahlung selbst an die Polizei gewandt.

In dem Bericht von RTL wurde gezeigt, wie Reporter über das Internet Kontakt zu vermeintlichen Pädophilen aufnahmen. Kriminalpolizeiliche Ermittlungen seien zu dem Ergebnis gekommen, dass der gezeigte Bremer in keinerlei Zusammenhang mit dem in der Sendung dargestellten Fall der Pädophilie stehe, so die Polizei. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin