Freitag, 18. Oktober 2019

Merkel trifft Erdogan: Erdogan: „Ich verbitte mir solche Ausdrücke“

2. Februar 2017 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Türkischer Präsident Erdogan, Bundeskanzlerin Merkel. Foto: dts Nachrichtenagentur

Türkischer Präsident Erdogan, Bundeskanzlerin Merkel.
Archivfoto: dts Nachrichtenagentur

Ankara. Kanzlerin Merkel und Präsident Erdogan trafen sich heute mittag zu einem Gespräch im Präsidentenpalast. Vor den türkischen Fahnen sitzend, gaben sie danach eine Pressekonferenz.

Erdogan gab zunächst einen Abriss über die Gesprächsthemen. Wirtschaft, NATO, aber auch der internationale Terrorismus wurden von ihm thematisiert: „In der Terrorbekämpfung stehen wir entschlossen zusammen“.

Genau zum internationalen Terrorismus und dessen Bekämpfung äußerte sich auch Kanzlerin Merkel. Sie benutzte dabei das Wort „Islamistischer Terrorismus des IS“, was Erdogan offensichtlich in Rage brachte.

„Gemeinsam war da gar nichts mehr, als Erdogan sofort konterte, es gebe keinen islamistischen Terror, der Islam sei eine Religion des Friedens und er verbitte sich solche Ausdrücke“ schreibt die WELT und spricht von einer „verbalen Ohrfeige“ für die Kanzlerin.

Merkel versuchte dem Präsidenten den Unterschied zwischen islamisch und islamistisch zu erläutern.
Islam bedeute Frieden- man könne Islam und Terror nicht in einem Atemzug verwenden, entgegnete Erdogan. Die türkischen Medien schlachteten das Ganze weidlich aus, natürlich in Erdogans Sinn. (desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Merkel trifft Erdogan: Erdogan: „Ich verbitte mir solche Ausdrücke“"

  1. Hans-Günter Gerstle sagt:

    Uui Uui da hat Frau Merkel aber einen kräftig vor den Latz gekriegt.
    Zahlen wir denn immer noch einige Milliarden an die Türkei für politische Deals der näheren Vergangenheit?

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    „Die türkischen Medien schlachteten das Ganze weidlich aus, natürlich in Erdogans Sinn. (desa)“
    ——————————————————————
    Und die deutsche TV-Lückenpresse generierte eine nächste Lücke (anders als hier im Pfalz-Express):
    Kein Hinweis auf die Ohrfeige für die Europazerstörerin Merkel in ZDF, ARD, Deutschlandfunk etc.

    Merkel abwählen.
    AfD pushen!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin