Mittwoch, 21. Oktober 2020

Merkel und Erdogan wollen Zusammenarbeit bei Terror-Bekämpfung intensivieren

11. Dezember 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Türkischer Präsident Erdogan, Bundeskanzlerin Merkel. Foto: dts Nachrichtenagentur

Türkischer Präsident Erdogan, Bundeskanzlerin Merkel.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin/Ankara  – Nach dem Doppelanschlag am Samstagabend in Istanbul, bei dem mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen sind, haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan vereinbart, die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus zu intensivieren.

Das teilte die stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung, Ulrike Demmer, nach einem Telefonat von Merkel mit Erdogan am Sonntag mit.

Die Bundeskanzlerin habe Erdogan ihr persönliches Beileid und das der Bundesregierung übermittelt und Hilfe angeboten, „sollte diese für die Versorgung der Verletzten gebraucht werden“.

Die kurdische Terrororganisation „Freiheitsfalken Kurdistans“ (TAK) hatte sich am Sonntagnachmittag zu dem Doppelanschlag bekannt, bei dem neben den 38 Todesopfern mindestens 155 Menschen teilweise schwer verletzt wurden, wie der türkische Innenminister Süleyman Soylu mitteilte.

Bisher seien 13 Verdächtige im Zusammenhang mit dem Doppelanschlag festgenommen worden. Erdogan kündigte „Vergeltung“ für den Anschlag an. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin