Montag, 25. Oktober 2021

Erdogan-Besuch: Merkel will sich für inhaftierte Journalisten einsetzen

28. September 2018 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Türkischer Präsident Erdogan, Bundeskanzlerin Merkel.
Archivfoto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Beim Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine schnellstmögliche Lösung der Fälle der in der Türkei inhaftierten deutschen Journalisten angemahnt.

„Wir sind froh, dass einige konkrete Fälle auch gelöst werden konnten, aber wir haben nach wie vor einige Staatsbürger, deutsche Staatsbürger, in Haft“, sagte Merkel im Beisein von Erdogan am Freitag auf der Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.

Sie werde darauf drängen, dass auch diese Fälle zügig und möglichst schnell gelöst werden können, so die Kanzlerin.

Der türkische Präsident sagte dazu: „Wenn es um die Unabhängigkeit der Justiz geht und auch um die entsprechenden Entscheidungen geht, da ist es wichtig, dass jeder, dass jedes Land Respekt zeigt“. Er sei der Meinung, dass jeder, der an das Recht und an die Demokratie glaube, ihm dabei auch Recht geben würde, so Erdogan.

Der türkische Präsident war am Morgen von Bundespräsident Steinmeier mit militärischen Ehren begrüßt worden. Am Abend gibt es ein Staatsbankett. Begleitet wird der Erdogan-Besuch von Protesten. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "Erdogan-Besuch: Merkel will sich für inhaftierte Journalisten einsetzen"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    In Gegenwart unserer großen Vorsitzenden und ihres Landesherrn Erdogan wurde gestern Journalist Ertugrul Yigit aus der Bundespressekonferenz abgeführt weil auf seinem T-Shirt „„Gazetecilere Özgürlük – Freiheit für Journalisten in der Türkei“ stand. Erdogan hat dazu gelächelt. So viel zum Thema Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland.

    Ach ja, der „Mann“, der gestern drei Menschen in Ravensburg gemessert hat, ist ein angeblich 19-jähriger Afghane … nur falls es die Rheinpfalz zu erwähnen vergisst.

    • eliza doolittle sagt:

      GGGGGGKK weil sie ravensburg erwähnen: und erst der ravensburger oberbürgermeister, herr rapp ! hat den stichling mit bloßer hand gestoppt !

      zwei opfer haben wie der täter migrationshintergrund, der schwerstverletzte ist ein hessischer tourist, der sich in die interkulturelle angelegenheit eingemischt hat. es gibt aussagekräftige videos u.a. auf liveleak: ein migrantisches opfer mit offensichtlich beinverletzung jammernd und betüdelt am boden, der hesse , der jetzt auf der intensivstation liegt, ohne gejammer und geflenne, blutend wie …, ruhig auf einem stuhl, wartend, bis sich endlich jemand vom sanitätspersonal erbarmt. ich hoffe, dass dieser mann ohne bleibende schäden wieder aus der klinik kommt. ansonsten dort schon wieder reflexhaft „gegen-räächz-gesülze“ wie üblich.

      • Chris sagt:

        Komisch an ihrer Geschichte ist aber dass eines der syrischen Opfer in Lebensgefahr schwebte und nicht der Hesse. Außerdem zeigt das Video keine jammernden Opfer. Die sind beide relativ ruhig.
        Des weiteren hoffe ich dass der Filmende bestraft wird. Es ist eine Unsitte anstatt zu helfen überall mit der Kamera draufzuhalten. Sei es bei Unfällen oder Straftaten. Und damit tw. noch Polizei und Rettungskräfte zu behindern.
        Von der Datenschutzgrundverordnung ganz zu schweigen.
        Außerdem handelt der Artikel von Erdogan, ich kann mich nicht erinnern dass der an der Straftat in Ravensburg beteiligt war. Aber der gekadingens wirft ja gerne seine völlig objektiv(Ironie, das muss man hier ja explizit erwähnen) gewonnen Erkenntnisse in einen Mixer um danach die entstandene braune Soße zu verteilen.

        • eliza doolittle sagt:

          @ chris
          ich habe mich auf dies hier bezogen, da das thema in PEX noch nicht gebracht wurde.
          „GGGGGGKK weil sie ravensburg erwähnen“.

          wo werde ich denn einem augenzeugen wie chris widersprechen. sie haben insofern recht, dass – zu meinem erstaunen, ich suchte im moment danach – dieser hinweis (hessischer tourist, intensivstation) aus der deutschen mainstreampresse gänzlich verschwunden ist, wohl aus den gleichen gründen, wie man auch keInen pieps mehr hört von den schwerverletzten russlanddeutschen aus chemnitz.
          wenn man auf alternative medien allergisch reagiert, liest man am besten in solchen fällen österreichische, englische und teils sogar us-amerikanische publikationen, eine fundgrube.

  2. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Habe mal eine Frage !
    Wann eröffnet Merkel eigentlich die erste Christliche Kirche in der Türkei ?

  3. Familienvater sagt:

    Zu dem unerhörten Vorgang in der Bundespräsekonferenz, daß im Beisein eines grinsenden Diktators und von AM, die nicht widersprach und damit auf deutschem Boden ihre Lippenbekenntnisse zur Pressefreiheitzu Lügen werden lies, wird ein Journalist, der Pressefreiheit in der Türkei fordert abgeführt. Keiner der Hauptstadtjournalisten protestierte oder verlies gar den Saal – Journallie eben!
    Hierzu der treffende Artikel -Unterwerfung – Offenbarungseid von Journalisten – von Holger Douglas auf
    Tichys Einblick.
    Die Masken sowohl der Politiker als auch der Systempresse sind gefallen!
    Der Bürger sollte sich endlich im klaren sein, daß er von diesen Figuren nur betrogen wird.

  4. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Die jämmerliche deutsche „Staatsführung“ bringt es fertig, sich im eigenen Land von einem Despoten vorführen zu lassen.

  5. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Trotz Verbot:
    Erdogan Anhänger marschieren auf und schreien:
    „Wir sind deine Armee, du bist unser Kommandant“

    Eine neue Kaserne ist ja nun eröffnet- ja, so hat er sie selbst tatsächlich einmal genannt, also keine dümmliche Empörung bitte!

    Integration ? Reines Wunschdenken.

Directory powered by Business Directory Plugin