Dienstag, 17. Mai 2022

Mehrere Tote nach Schießerei in US-Zeitungsredaktion

29. Juni 2018 | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

Foto: dts Nachrichtenagentur

Annapolis – Bei einer Schießerei in der Redaktion der Zeitung „Capital Gazette“ nahe der US-Hauptstadt Washington sind mehrere Menschen erschossen worden. 

Die Rede ist von fünf Toten und mehreren Verletzten. Der mutmaßliche Schütze wurde festgenommen und wird von der Polizei verhört.

Zwei Strafverfolgungsbehörden berichteten CBS News, der Verdächtige habe eine Schrotflinte benutzt. Ein Polizeisprecher beschrieb die Waffe als Langwaffe.

Der Verdächtige sei ein weißer Mann in den 20ern – und er weigere sich, sich zu identifizieren. Der Mann soll sogar seine Fingerspitzen beschädigt haben, um eine Identifizierung zu vereiteln. Eine hochrangige Strafverfolgungsbehörde des Bundes sagte dem Sender, der Verdächtige habe gefälschte Granaten mitgeführt. In seinem Rucksack wurden Rauchbomben und Blitzgeräte gefunden, hieß es.

Die Polizei evakuierte das Gebäude – über 170 Menschen seien sicher heraus geführt worden, sagte William Krampf, stellvertretender Polizeichef des Anne Arundel County. 

Die ersten Schüsse waren um 14.40 Uhr gemeldet worden, kurz nachdem der Schütze das Gebäude betreten hatte. Die Beamten seien zum Tatort gerannt und innerhalb von 60 Sekunden dort angekommen. Es habe keinen Schusswechsel zwischen dem Täter und den Beamten gegeben, bevor er in Gewahrsam genommen wurde.

Phil Davis, ein Reporter der „Capital Gazette“, twitterte während des Angriffs, dass der Schütze durch die Glastür des Büros das Feuer auf mehrere Angestellte eröffnet hatte. Er habe sich unter seinem Schreibtisch versteckt, Mitarbeiter hörten den Angreifer nachladen.

Über das Motiv des mutmaßlichen Täters ist noch nichts bekannt.

(red/dts)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen