Letztes Heimspiel vor der Winterpause auf dem Betze: 2:1 für Hertha

10. Dezember 2023 | Kategorie: Rote-Teufel-Betze-News, Sport, Sport Regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Foto: Silvia Fliehmann

Kaiserslautern. 45.308 Zuschauer haben am Samstagmittag das Zweitligaspiel zwischen dem 1.FC Kaiserslautern und Hertha BSC Berlin live im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern verfolgt. Spielendstand: 2: 1 für Hertha.

Viel los war bei der An- und Abreise der Fans auf den Straßen in und um Kaiserslautern. Die Anreise verlief bis auf einige Rückstaus reibungslos. Bedingt durch das hohe Verkehrsaufkommen mussten die Stadionbesucher bei der Rückreise an mehreren Stellen Wartezeiten in Kauf nehmen.

„Beeinträchtigungen dieser Art lassen sich bei Veranstaltungen in dieser Größenordnung leider nicht vermeiden. Um Fanströme sicher zu lenken, war es abermals erforderlich, dass wir bei der An- und Abreise der Fans zeitweise den Elf-Freunde-Kreisel sperren mussten“, so die Polizei.

Auf Seiten der Bundespolizei konnte sowohl die An- als auch die Abreisephase über den Hauptbahnhof Kaiserslautern problemlos gewährleistet werden. Rund um das Spiel registrierte die Polizei einige Straftaten, darunter drei Raubdelikte, mehrere Körperverletzungen, zwei Diebstähle sowie eine Sachbeschädigung.

Wegen des Abbrennens von Pyrotechnik im Viadukt und im Block von Herta BSC Berlin hat die Polizei die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz aufgenommen.

Auf dem Rückweg vom Stadion verlor ein elfjähriges Mädchen den Kontakt zu seinen Eltern. Die Polizei brachte das Kind und seine besorgten Eltern schnell wieder zusammen.

Hertha hat auf dem Betze das Spiel für sich entschieden.
Foto: Silvia Fliehmann

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen