Freitag, 23. Februar 2024

2. Bundesliga: Kaiserslautern und HSV trennen sich ohne Sieger

29. Oktober 2023 | Kategorie: Rote-Teufel-Betze-News, Sport, Sport Regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Der FCK spielte auf dem Betze unentschieden.
Fotos und Videos: Silvia Fliehmann

Kaiserslautern – Rund 49.000 Zuschauer haben am Samstagabend das Zweitligaspiel zwischen dem 1.FC Kaiserslautern und dem Hamburger SV auf dem Betzenberg live im Stadion verfolgt.

In der Abendpartie des 11. Spieltags der 2. Bundesliga hat es keinen Sieger gegeben, der 1. FC Kaiserslautern und der Hamburger SV trennten sich 3:3.

Von Beginn an war viel Tempo im Spiel. Bereits in der 10. Minute ging Hamburg durch Robert Glatzel in Führung, der den Ball mit dem Oberschenkel über die Torlinie drückte. Nur drei Minuten später glich Boris Tomiak für die Hausherren aus. In der 24. Minute brachte Marlon Ritter die Gastgeber dann in Führung. Die restliche Spielzeit in der ersten Hälfte verlief im Gegensatz zum Beginn der Partie eher ereignislos.

Nach dem Wiederanpfiff traf Terrence Boyd für Kaiserslautern und baute die Führung aus. In der 65. Minute traf Hamburgs Glatzel erneut und brachte den HSV zurück ins Spiel. Die Rothosen hielten den Druck konstant hoch, Kaiserslautern geriet zusehends in die Defensive. In der 73. Minute gelang Miro Muheim ein kurioses Tor: Der Keeper der Gastgeber verschätzte sich und verließ den eigenen Strafraum, Muheim schoss und traf aus unglaublichen 52 Metern zum 3:3 Endstand.

Fazit der Polizei

Viel los war bei der An- und Abreise der Fans auf den Straßen in und um Kaiserslautern. Während die Anreise bis auf einige Rückstaus und zwei kleinere Unfälle mit Blechschäden noch relativ reibungslos über die Bühne ging, mussten die Stadionbesucher bei der Abreise – bedingt durch das hohe Verkehrsaufkommen – an mehreren Stellen Wartezeiten in Kauf nehmen. Beeinträchtigungen dieser Art lassen sich bei Veranstaltungen in dieser Größenordnung nicht vermeiden.

Parallel konnte die kurzfristige Sperrung des Elf-Freunde-Kreisels für Fußgänger auf wenige Minuten begrenzt werden, bis die Gruppierungen der Gast-Fans den Kreisel passiert und den Südeingang des Bahnhofs in der Zollamtstraße erreicht hatten. Die überwiegende Mehrheit der Heim-Fans folgte den polizeilichen Empfehlungen, den Bahnhof über den Haupteingang anzusteuern, um so – ohne Wartezeiten – zu den Zügen zu gelangen.

Insgesamt verlief der Abend aus polizeilicher Sicht überwiegend friedlich. Es wurden während des gesamten Einsatzes nur einige wenige Straftaten registriert, darunter vier Körperverletzungen, zwei Diebstähle und eine Beleidigung. Darüber hinaus wurden mehrere Vorkommnisse mit Pyrotechnik festgestellt. Die (straf-)rechtliche Überprüfung dazu dauert an.

Das Polizeipräsidium Westpfalz wurde beim Einsatz durch die Polizeipräsidien Einsatz, Logistik und Technik sowie Rheinpfalz unterstützt und arbeitete „wie immer mit der Bundespolizei „Hand in Hand“. (dts Nachrichtenagentur/pol)

Bildergalerie Silvia Fliehmann

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen