Samstag, 17. April 2021

„Let’s run“ – Lasst uns laufen!

Tischtennissportler des TTV 04 Edenkoben laufen in vier Wochen 1.506 Kilometer

4. März 2021 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Lief mit gutem Beispiel voran: TTV-Vorsitzender Bernd Schäfer trug 74,4 Kilometer zum Gesamtergebnis bei.
Foto: Johannes Reinhardt

Edenkoben. Wie viele Amateursportler leiden auch die Tischtennisspieler des TTV 04 Edenkoben unter den Folgen der Corona-Pandemie.

Die aktuelle Saison im Pfälzischen Tischtennis-Verband wurde zwar erst am 12. Februar offiziell abgebrochen, aber schon seit dem 1. Dezember 2020 war nicht mal mehr ein Training in der Realschulturnhalle möglich. Da bedurfte es einer kreativen Idee, wie man die schlägerlose Zeit überbrücken kann.

Unter dem Motto „Fit für den nächsten Rundlauf – TTV Edenkoben hält sich auch außerhalb der Tischtennis-Saison fit“ riefen Florian Trattnig und Ole Heeß aus der Verbandsoberligamannschaft im Januar die „Let´s-run-Challenge“ des TTV ins Leben.

Damit bereiteten sich die Aktiven und Jugendlichen auch schon auf die neue Saison vor, die hoffentlich im August oder September starten kann.
Innerhalb des Monats Februar, also genau vier Wochen lang, waren die Mitglieder des Edenkobener Tischtennis-Vereins aufgerufen möglichst viele Kilometer entweder laufend oder auch im lockeren Spaziergang zu absolvieren und möglichst viele Kilometer zu sammeln. Die Initiatoren setzen sich recht anspruchsvolle 1.500 Kilometer zum Ziel.

Nach und nach nahm die Challenge dann Formen an und die Teilnehmer wurden praktisch täglich mehr. Insgesamt beteiligten sich 20 Spieler aktiv. Neben der Teilnehmerzahl wuchs auch die Anzahl der gelaufenen Kilometer stetig an. Gleich in der ersten Woche wurden 424 Kilometer per pedes absolviert.

Mit 334,4 und 314,2 Kilometern in der dritten und vierten Woche, wurden die Erwartungen von Trattnig und Heeß immer noch weit übertroffen, bevor die letzte Woche zum Highlight wurde.

Hier brachten die Teilnehmer 433,4 Kilometer auf die Straßen, Feld- und Waldwege rund um Edenkoben. Am Ende des Monats standen stolze 1.506 Kilometer zu Buche.

Mit bestem Beispiel ging Florian Trattnig voran. Mit 309 Kilometern absolvierte er einen mehr als siebenfachen Marathon. Bei den Damen hatte Ulrike Triemer aus dem Oberligateam mit 236 Kilometern die Nase vorn.

Daniel Herty aus der zweiten Herrenmachaft steuerte 141 Kilometer bei, um die Challenge erfolgreich zu gestalten. Neben den älteren Akteuren nahmen auch Jugendliche mit viel Engagement teil. Hier bewies der 16-jährige Elijas Faath mit 68 Kilometern viel Stehvermögen. Der 13 Jahre junge Julian Zimmermann schaffte 23 Kilometer, die 17-jährige Lara Schoch erlief 12 Kilometer für das Gesamtergebnis.

Isabelle Graf, vor dem Lockdown mehr oder weniger als Hobbyspielerin am Tisch, war von der Idee begeistert. „Ich empfand die Lauf-Challenge als eine tolle Möglichkeit, um einerseits mich selbst zu Sport und Bewegung an der frischen Luft zu motivieren und andererseits auch, um mit anderen Vereinsmitgliedern in Kontakt zu bleiben. Joggen wird dadurch nicht zu meiner Lieblingssportart, aber mir tut’s auf jeden Fall besser als Workouts oder Yogasessions in den eigenen vier Wänden.“

Auch Ulrike Triemer hatte stets ein gutes Gefühl. „Obwohl das gewohnt gesellige und schöne Vereinsleben in Edenkoben nicht stattfinden kann, freut es mich das Gefühl zu haben Teil einer Gemeinschaft zu sein, die mich motiviert fit zu bleiben und mich auch bei Kälte und Regen an der frischen Luft zu bewegen.

So können wir auf diese Weise zusammen Sport treiben und Kilometer sammeln, bis wir wieder gemeinsam Tischtennis spielen können.“ Bei teilweise minus fünf Grad Außentemperatur, war es auch für sie sicher nicht immer leicht den inneren Schweinehund zu überwinden.

Ole Heeß sah sich bestätigt, dass man mit einer guten Idee Menschen zu etwas Bewegung motivieren kann.: „Ich bin begeistert von allen Sportlern des TTV Edenkoben. Mich beeindruckt, wie viele Kilometer wir in den letzten vier Wochen zurückgelegt haben und dies nicht nur bei Sonnenschein, sondern auch bei Kälte und Schnee.

Insbesondere der letzte Tag der Challenge, an dem alle geschlossen noch einmal knapp 120 Kilometer abgespult haben, war überragend. Die Challenge ist eine super Gelegenheit, um sich auch ohne Tischtennis für die kommende Runde fit zu halten.“

Für Florian Trattnig ist es eine Herzensangelegenheit die Menschen für den Sport zu begeistern und gemeinsame Ziele zu erreichen. „Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir gemeinsam die 1500 Kilometer geschafft haben. Hierzu war mehr als eine geschlossene Mannschaftsleistung notwendig! Nachdem die Tischtennissaison sinnvollerweise abgebrochen wurde, werden wir bestimmt im April/Mai eine neue Lauf-Challenge starten!“

Die zweite Vorsitzende des TTV, Stephanie Lintz, ergänzte: „Es war für unseren Verein ein perfekter Monat, auch abseits der Tischtennisplatte. Es macht mich stolz zu sehen, dass wir auch in Zeiten von Corona zusammen an einem Strang ziehen und die anvisierte 1500-Kilometer-Marke knacken konnten. Eine tolle Leistung!“

Von Heinz Lambert, Burrweiler

Ulrike Triemer war sowohl als Wanderin als auch als Joggerin vertreten.
Foto: Oliver Triemer

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin