Montag, 30. Januar 2023

Landauer Weihnachtsmarkt: „Graffiti“-Polizei sprüht Warnung vor Taschendieben auf den Boden – Infostand

2. Dezember 2022 | Kategorie: Freizeit & Hobby, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Ratgeber

Foto: Polizei

Landau – Schon vor drei Wochen wurden die ersten Weihnachts- und Adventsmärkte in der Region eröffnet. Bis ins neue Jahr sorgen die Buden und Stände für ein weihnachtliches Ambiente. 

Die Polizei jedoch warnt vor Taschendieben. Denn gerade wenn die Märkte gut besucht sind und das Gedränge zwischen den Verkaufsständen groß ist, zieht das Taschendiebe besonders an. Das unübersichtliche Gedränge zwischen den Marktständen bietet gute Gelegenheiten, unbemerkt zuzuschlagen.

Infostand am 6. Dezember

Am Dienstag (6.12.2022) sind Polizei-Präventionsexperten von 16 bis 20 Uhr mit einem Informationsstand auf dem Weihnachtsmarkt in Landau. Dabei greifen die Beamten auch zur Farbdose und sprühen Warnhinweise rund um den Rathausplatz auf den Boden, um „rechtzeitig auf die Gefahr von Taschendieben hinzuweisen“, wie es hieß.

Damit man den Bummel über den Weihnachtsmarkt unbeschwert genießen können, gibt die Polizei außerdem folgende Tipps:

– Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mit, wie Sie  tatsächlich benötigen.

 – Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

 – Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.

   – Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder „in die Zange“ genommen werden.

  – Wenn es doch zum Diebstahl gekommen ist und Ihnen Ihre Zahlungskarte entwendet wurde, lassen Sie diese sofort mit dem Sperrnotruf 116 116 sperren. Wenn sich Ihre Bank diesem Notruf  nicht angeschlossen hat, wenden Sie sich direkt an Ihr Kreditinstitut.

  – Damit Ihre Debitkarte (z.B. girocard, früher EC-Karte)auch für das elektronische Lastschriftverfahren gesperrt werden kann, für das Sie lediglich eine Unterschrift brauchen, müssen Sie den Verlust bei der Polizei melden. Erst dann wird die Karte beim Bezahlen in Geschäften auch im Lastschriftverfahren abgelehnt.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen