Dienstag, 10. Dezember 2019

Landau investiert 10 Millionen in städtische Gebäude – viele Schulen werden modernisiert

21. März 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau
Auch das Eduard-Spranger-Gymnasium wird saniert. Foto: Stadt Landau

Auch das Eduard-Spranger-Gymnasium wird saniert.
Foto: Stadt Landau

Landau – In die städtischen Gebäude wird in diesem Jahr in Höhe von 10 Millionen Euro investiert.

Das teilte Oberbürgwermeister Thomas Hirsch mit.

Der Fokus soll hauptsächlich bei den Schulen liegen. Viele Maßnahmen dienten der Energieeffizienz und würden sich so auch schnell amortisieren, unterstrich der Stadtchef.

In den Osterferien stehen Arbeiten am Eduard-Spranger-Gymnasium an. Hier wird neben dem Abbruch der Fassadenplatten auch die alte Dämmung auf der Süd- und Ostseite des Gebäudes entfernt.

Mit Hilfe des Konjunkturprogramms des Bundes und Landes ist es bereits 2016 möglich, hier mit der energetischen Fassadenmodernisierung zu beginnen.

In den Sommerferien werden die Fenster modernisiert und durch eine energetisch hochwertige  3-Scheiben-Verglasung ersetzt. Ergänzt wird die Sanierung durch eine 24 Zentimeter-Dämmung einschließlich hinterlüfteter Fassadenplatten.

„So sind in diesem Jahr 1,42 Mio. Euro für das ESG eingeplant“, so Hirsch.

Zusätzlich wird in den Sommerferien die Schulbibliothek umgebaut (50.000 Euro), die gesamten Sanitär- und Toilettenanlagen (120.000 Euro) und die Wasserleitungen erneuert (55.000 Euro).  Die Fertigstellung der Arbeiten ist nach den Herbstferien 2016 geplant.

Auch die Weiterführung der Modernisierung des kaufmännischen Trakts der Berufsbildenden Schule mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 4,38 Millionen Euro ist bereits angelaufen.

In den Sommerferien sollen in einem ersten Bauabschnitt in größeren Teilen der Unterrichtsräume die Bodenbeläge ausgetauscht, Akustikdecken eingebaut, Türblätter erneuert, Smart-Boards eingebaut, die komplette Elektro- und Sanitärausstattung einschließlich Datennetz und LED-Beleuchtung modernisiert, sowie die Lüftungsanlage vorbereitet werden.

Für diese Maßnahmen sind im Jahr 2016 Mittel in Höhe von 1,89 Millionen Euro vorgesehen.

Ebenfalls wird die in den letzten Jahren in der Konrad-Adenauer-Realschule plus erfolgte energetische Ertüchtigung der Außenfassade in den Sommerferien mit den Gebäudeblöcken C und G, mit einer Summe von 467.000 Euro fortgeführt.

Auch diese Gebäude erhalten neue energetisch hochwertige Fenster und eine Überarbeitung der Fassaden.

Zusätzlich hierzu werden für 95.000 Euro auch die dortigen Flachdächer mit einer Wärmedämmung versehen und eine neue Dachabdichtung eingebaut, sowie die Decken für 105.000 Euro den aktuellen statischen Anforderungen angepasst.

„Nachdem die Anzahl der Grundschüler in vielen Landauer Schulen wieder angestiegen ist, besteht dort ein erweiterter Raumbedarf für einen adäquaten und zeitgemäßen Unterricht. Vor diesem Hintergrund laufen derzeit die Planungsarbeiten zur Errichtung von zwei neuen Unterrichtsräumen für die Grundschule Dammheim“, so der Stadtchef.

Mit diesen Neubauarbeiten soll nach Vorliegen der förderrechtlichen Voraussetzungen noch in diesem Jahr begonnen werden. Hierfür ist ein Kostenvolumen von 350.000 Euro vorgesehen.

Für die Errichtung der Sekundarstufe II werden Umbauarbeiten am Schulzentrum Ost durchgeführt, welche sich auf 75.000 Euro belaufen. Für 76.000 Euro wird auch das Tartanfeld der Nordringschule erneuert.

Doch nicht nur an den Schulen wird gearbeitet. Auch der in den letzten Jahren begonnene Prozess der Modernisierung des städtischen Wohnhausbesitzes wird auch in Jahr 2016 weitergeführt.

OB Hirsch: „Mit einem Gesamtbetrag von 605.000 Euro ist vorgesehen, die Dächer von Wohnhäusern in der Bismarckstraße und sowie Cornichonstraße zu erneuern sowie vier Wohnungen zu modernisieren.“

Der Beginn der Arbeiten an der neuen Sporthalle West stellt für das Gebäudemanagement mit 2,3 Mio. Euro das größte Einzelinvestitionsvolumen im Jahr 2016 dar.

Aktuell wird der Ersatz für die Rundsporthalle beim Gebäudemanagement geplant und der Bauantrag vorbereitet. Nach Abstimmung mit den Förderbehörden und Information der städtischen Gremien ist der Baubeginn auf dem Jahnsportplatz für die zweite Jahreshälfte 2016 vorgesehen.

Auch in den Stadtteilen werden wichtige Investitionen getätigt. So wird das Hallendach der Turnhalle Nußdorf für 130.000 Euro energetisch saniert.

Der Dachstuhl der bischöflichen Amtskellerei in Arzheim bekommt eine denkmalgerechte Ertüchtigung bei einem Kostenvolumen von 100.000 Euro.

Außerdem werden die Fenster des Ortsvorsteherbüros in Godramstein für 32.000 Euro modernisiert.

„Auch die Barrierefreiheit im Rathaus wird durch den Einbau von Automatiktüren an den Seiteneingängen verbessert“, erklärte Thomas Hirsch. Diese Maßnahme ist mit 36.000 Euro veranschlagt.

Außerdem wird die Feuerwehreinsatzzentrale mit einem Kostenansatz von 50.000 Euro modernisiert. Die Süd- und Westfassade des Stadtbauamts (Königstraße 21) wird durch Sandsteinsanierungen und einem neuen Außenanstrich mit einem Kostenvolumen von 68.000 Euro ertüchtigt.

Zudem sollen 70.000 Euro in das Gebäude im Nordring 6 für eine Nutzung als Kindertagesstätte investiert werden.

Zusätzlich sind für dieses Jahr 200.000 Euro Planungskosten für eine neue Kindertagesstätte in der Innenstadt vorgesehen.

„Zusammengefasst investiert das Gebäudemanagement im Jahr 2016 mehr als 10 Millionen Euro in die Unterhaltung, Erweiterung und Modernisierung der städtischen Gebäude. Dies sind Investitionen in die Zukunft unserer Stadt und in dieser Höhe das größte Investitionsvolumen seit Bestehen des Gebäudemanagements“, so Hirsch.

Die Zusammenführung der Zuständigkeiten für die städtischen Gebäude im Gebäudemanagement sei eine gute Entscheidung von Rat und Verwaltung gewesen. Hirsch sieht die Zukunftsfähigkeit des GML bestätigt.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin