Samstag, 28. November 2020

Lammert lehnt Bevorzugung christlicher Zuwanderer ab

15. September 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik
Norbert Lammert. Foto: dts nachrichtenagentur

Norbert Lammert.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin – Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat sich gegen Vorschläge aus der CSU gestellt, Christen bei der Zuwanderung zu bevorzugen.

Bei Menschen, die keine Flüchtlinge seien, dürften zwar Auswahlkriterien angewandt werden, sagte Lammert den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, diese richteten sich „in der Regel aber nicht an der Religionszugehörigkeit oder der Abstammung aus bestimmten Kulturräumen“ aus, sondern an der beruflichen Qualifikation.

Bei Flüchtlingen, fügte der Parlamentspräsident hinzu, sei die Auswahl oder bevorzugte Behandlung einzelner Gruppen „schon aus völker- und verfassungsrechtlichen Gründen nicht möglich“.

Die Beteiligung der Kirchen an der Flüchtlingsdebatte bezeichnete Lammert als „ausdrücklich erwünscht“. Hohe Geistliche beider christlicher Kirchen in Deutschland hatten die jüngsten CSU-Vorschläge zur Begrenzung der Zuwanderung scharf kritisiert. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin