Mittwoch, 13. November 2019

Kurz notiert: „Frauenbündnis Kandel“ kündigt Demo in Wörth an

11. Dezember 2018 | 9 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau

Marco Kurz
Foto: Pfalz-Express

Wörth – Der Organisator des „Frauenbündnisses Kandel“, Marco Kurz, hat auf seinem persönlichen Facebook-Blog eine Demonstration in Wörth angekündigt. 

Nachdem am 12. Januar eine Kundgebung in Kandel geplant ist, will das „Frauenbündnis“ dann am darauffolgenden Wochenende am 19. Januar nach Wörth ziehen.

In den letzten Wochen hatten sich der Vorsitzende des „Bürgerbündnisses Wörth am Rhein“, Dr. Dennis Nitsche, und Marco Kurz über die Medien etliche „Gefechte“ geliefert. Nitsche hatte auch mehrmals bei Gegenkundgebungen in Kandel gesprochen.

Eine Stellungnahme Dr. Nitsches ist vom Pfalz-Express angefragt. Der Beitrag wird aktualisiert. (cli)

Dr. Dennis Nitsche
Foto: Pfalz-Express/WH

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "Kurz notiert: „Frauenbündnis Kandel“ kündigt Demo in Wörth an"

  1. Kannler sagt:

    Ich habe es ja schon kommen sehen…
    Am Besten bleibt er dort. Er und Herr Nitsche ergänzen sich zu einer Art Dream Team.

  2. Tobi sagt:

    Erst war ja Frankfurt geplant, da fegte sich aber im Vorfeld so viel Widerstand, dass Frau Kurz Angst bekam.

    Also Wörther und Kandler, bei ordentlich Gegeprotest verzieht sich das Protestchen.

    Früher hätte man Frau Kurz Feigheit vor dem Feind vorgeworfen!

    • karlheinz sagt:

      In Frankfurt fegte sich ordentlich Widerstand?
      Realität: aus Frankfurt gab es offene und unverhohlene Gewaltdrohungen und -ankündigungen seitens diverser Antifa-Gruppen.
      Ob es Angst oder „der Klügere gibt nach“ war, dass den Ausschlag für den Ortswechsel gegeben hat, ist fraglich, aber auch zweitrangig.

      In Wörth wird es zwischen „Kurz und dem Bürgermeister“ nicht um Angst gehen, sondern zweifelsfrei um „der Klügere gibt nach“. Wer die SWR-Serie „Hannes und der Bürgermeister“ kennt, weiß, wie es wohl ausgehen wird…

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Klasse Idee. Ich bin in Wörth dabei!

    >Also Wörther und Kandler, bei ordentlich Gegeprotest verzieht sich das Protestchen.

    Das hat in Kandel schon nicht geklappt und wird in Wörth auch nicht klappen …

  4. Danny G. sagt:

    Frei nach Goethe:

    Hat der Wörther Bürgermeister
    sich doch einmal wegbegeben!
    Und nun sollen seine Geister
    auch nach meinem Willen leben.
    Bunte Geister, laute Geister tanzten freudig waren laut.
    Wörther sehens mit Entsetzen, welch Ergebnis graut.
    Narzissum, Schauspiel allerorten, ohne Nachzudenken.
    Alles nur um Nebelgleich vom Wahren abzulenken.
    Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los.

  5. HeinBloedt sagt:

    Oh, nein…
    Bitte nicht.

    Jetzt bekommt Wörth den ganzen Scheiss ab…

  6. Markus sagt:

    Da wollen „Wir“ ja mal gespannt sein, ob die „Kannler“ sich auch in Wörth blicken lassen.

  7. Philipp sagt:

    Das ist aber nett von dem Herrn Kurz!
    Nachdem der Wörther Bürgermeister ja so inständig gebettelt hat, kriegt er jetzt auch eine Gelegenheit, seine (…) „Haltung“ zu zeigen.
    Hoffentlich gibts auch ein paar Pressebilder fürs Poesiealbum!

  8. Tobi sagt:

    Das sogenannte „Frauenbündnis Kandel – Zusammenhalt für Deutschland“ um Marco Kurz behauptet immer, sich für den Schutz deutscher Frauen und Kinder einzusetzen.

    Wie verlogen dieser vorgebliche Anspruch ist, zeigt sich auch immer wieder an den Gastredner*innen, die das Kurzenbündnis Kandelterror einlädt.

    Am 04.08.2018 hatte die selbsternannte „Islam-Kritikerin“ Laleh Walie ihren Auftritt vor den gelbbraunen „Patrioten“ in Kandel.

    Diese wurde nunmehr vom Amtsgericht Saarbrücken wegen Volksverhetzung (wenig überraschend) und Verbreitung kinderpornografischer Inhalte (wer schützt eigentlich die Kinder vor den „Kinderschützen“?) zu einer Geldstrafe von 1.800€ verurteilt.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin