Donnerstag, 19. September 2019

Kultur, Kultur, Kultur: Regionale Amateurtheater auf der Landauer LGS – Nachwuchsfestival in Neustadt

28. Juli 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

Nicht nur in Landau wohlbekannt für anspruchsvolles Theater: Die Kleine Bühne Landau.
Foto: Kleine Bühne Landau

Landau/Neustadt. Die beiden Städte Landau und Neustadt bringen die Kultur ganz groß raus. Wird die Landauer Kulturszene nicht zuletzt auch durch Landesschauaktivitäten bereichert, konzentriert sich Neustadt auf die Nachwuchsarbeit.

Landau: Regionale Amateurtheater auf der Landesgartenschau

Es ist inzwischen überall zu lesen: Landesgartenschau – hier blüht der Sommer. Aber nicht nur auf der Landesgartenschau blüht und wächst etwas – seit Jahren wächst, gedeiht und blüht die Theaterlandschaft in der Südpfalz, nicht wenige Gruppen spielen auf hohem und höchstem Niveau. Man muß sicher lange suchen im Land um das in dieser Dichte noch einmal zu finden. Was liegt da näher, als das Theatergeschehen der Region auch auf der Landesgartenschau zu präsentieren.

Unter Federführung der „Kleinen Bühne Landau“ haben sich drei Gruppen der Region zusammengetan, um dieses Projekt zu verwirklichen. Dazu eingeladen wurde eine Theatergruppe aus Haguenau, der Partnerstadt von Landau, zu der die Kleine Bühne eine langjährige Freundschaft pflegt. Allerdings wird die Präsentation kein einmaliges Ereignis sein, vielmehr werden die Gruppen an zwei Wochenenden Anfang August an insgesamt vier Tagen ihr Können darstellen. Die kurzen Stücke werden dabei mehrfach täglich wiederholt, die ersten Durchgänge starten jeweils ab 11.30.

Zu den Gruppen:

Die Gruppe Kauderwelsch mit ihren Zwergen.
Foto: Kauderwelsch

Kauderwelsch, Neupotz: seit 1998 setzt sich die Theatergruppe kritisch, augenzwinkernd mit gesellschaftspolitischer Materie auseinander. Mit professionellem Hintergrund werden die Themen theaterpädagogisch erarbeitet und inszeniert. Die Mitspieler finden sich für jedes Projekt neu zusammen.

Auf der LGS: Zwergentour: Achtung, sie leben noch, die Helden der Kleingärtner und Kleinkinder; sie graben und jäten, sie messen und wühlen, sie tanzen und singen, sie maulen und jammern, sie dödeln und gröhlen, sie wimmern und simmern, sie kochen und fressen, sie jubeln und bruddeln. Wer ? Na, die legendären, unsterblichen Gartenzwerge.

Wie sehen sie aus ?, Wie gehen und stehen sie, welche Hobby’s pflegen sie, welche Leidenschaften teilen sie, was hassen sie auf den Tod ? Lassen Sie sich von Kauderwelsch bei einem Zwergenspaziergang überraschen; der Spaziergang startet jeweils um 11.30, 14, 16 und 18 bei der Sparkassenbühne.  (www. Kauderwelsch-theater.de)

Dramatisches Hoftheater, Neustadt/Essingen: Das kleine Ensemble bringt vor allem historische und moderne Klassiker mit einer eigenen Interpretation unterhaltsam und leichtfüßig auf die Bühne. Temporeiches Handlungstheater voller Komik und Tiefsinn entführen das Publikum für eine kurze Weile in die Welt des Theaterzaubers.  Seit 2013 hat das Dramatische Hoftheater seine künstlerische Heimat im Herrenhof Mußbach in Neustadt a.d.W. gefunden.

Dramatisches Hoftheater: Benedikt und Beatrice.
Foto: DHT

Auf der LGS werden Ausschnitte aus der aktuellen Inszenierung von William Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“ gezeigt: Am ersten Wochenende berichtet Don Pedro, wie es kommt, dass Benedikt und Beatrice sich unsterblich sterblich ineinander verlieben, aber erst allmählich und durch mancherlei Intrigen zu dieser Erkenntnis gelangen. Am zweiten Wochenende erleben wir, wie es Konstabler Holzapfel und Nachbar Schlehwein zusammen mit der eher unterbelichteten Stadtwache schaffen eher zufällig eine gar böse Machenschaft aufzudecken. Shakespeare-Blüten, jeweils um 12, 14.30, 16.30 und 18 Uhr. Spielort: Theodor-Heuss-Platz. ( www.dramatisches-hoftheater.de)

Théâtre Alsacien de Haguenau: Aus der Partnerstadt von Landau kommt diese Theatergruppe, die in elsässischer Mundart meist moderne Elsässer Stücke oder Stücke aus dem französischem „Boulevard“-Katalog auf die Bühne bringt. Viele Stücke werden von der Gruppe selbst oder befreundeten Autoren übersetzt. Die seit 1977 aktive Gruppe wurde inzwischen mehrfach für sein Engagement und seinen Einsatz für die elsässische Mundart ausgezeichnet.

Zu den Herausforderungen, denen sich das „Théâtre Alsacien“ insbesondere in jüngster Zeit gestellt hat, gehört die Inszenierung von „Schuldig oder nicht schuldig“, bei uns bekannt unter „Die 12 Geschworenen“, verfilmt mit Henri Fonda. Seit über 10 Jahren ist das „Théâtre Alsacien de Haguenau“ freundschaftlich mit der „Kleinen Bühne Landau“ verbunden. Das TAH stellt auf der LGS mit mehreren kurzen Stücken sein Können und ein mitreissendes, spielfreudiges Theater unter Beweis. Jeweils: 11.30, 15 Uhr Schönheits Fabrik, 13, 16 Uhr Ferienort gesucht, 14, 18.30 Uhr Banküberfall, Spielort: Bachtheater. (www.tah.asso.fr)

Kleine Bühne Landau: Seit 1980 bringt die „Kleine Bühne Landau“ jedes Jahr um die Osterzeit ein neues Stück auf die Bühne. Dabei reicht das abwechslungsreiche Spektrum von humorvollen Stücken und Komödien über Kriminalkomödien bis hin zu neuen Klassiker, die durchaus mit Tiefsinne zum Nachdenken anregen – wie beispielsweise die Inszenierung Wilders „Unsere Kleine Stadt“, die 2014 zu sehen war.

Neben den Akteuren der ersten Stunde steht inzwischen bereits die dritte Generation von Darstellern auf der Bühne. Ein erfahrenes Team von Bühnenbauern, Masken- und Kostümbildnern sowie Technikern ermöglicht der Gruppe zunehmend anspruchsvollere Inszenierungen.

Inszeniert wird überwiegend von vereinseigenen Regisseuren/innen, hin und wieder arbeiten Profis mit der Gruppe. Ständiger Spielort ist der Theatersaal im Jugendwerk St. Josef. Auf der LGS zeigt die „Kleine Bühne Landau“ Ausschnitte aus der Workshoparbeit: Wie wirken sich Haltung, Mimik auf die Darstellung von Figuren aus: Wie werden diese glaubwürdig – oder eben nicht. Was läßt sich szenisch aus wenigen Worten machen, wie können diese sehr unterschiedlich interpretiert werden.

Der Zuschauer bekommt eine Ahnung davon, wie sich ein Stück vom Textheft bis zur fertigen Aufführung entwickelt. Mutige Zuschauer sind eingeladen, sich gerne auch einmal selbst auszuprobieren. Wahr oder nicht wahr ? So -oder so ? Jeweils 11.30, 13 14, 15, 16, 18.30 Uhr, Blütenpromenade.  (www.kleinebuehnelandau.de)
Aufführungstermine: Samstag, 1.8., Sonntag, 2.8., Samstag, 8.8., Sonntag 9.8.2015

Neustadt: Kultur-Newsletter und Nachwuchsfestival in Arbeit

Nun werden die Beschlüsse des Neustadter Kulturforums umgesetzt.
Foto: stadt-nw

Im März hatte das 1. Neustadter Kulturforum stattgefunden, Ergebnisse wurden danach unter anderem im Kulturausschuss diskutiert. Herauskristallisiert haben sich dabei laut Kulturdezernent Ingo Röthlingshöfer die Schwerpunkte Newsletter, Informationsaustausch und Nachwuchsförderung.

Im Herbst wird es deshalb einen neuen Kultur-Newsletter geben, der über die Homepage der Stadt abonniert werden kann. „Neben den aktuellen Veranstaltungen richten wir eine Rubrik für Interviews und Kurzportraits ein, in der Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit haben, eigene Projekte oder besondere Ehrungen vorzustellen“, erläutert Röthlingshöfer. Bereits jetzt könnten persönliche Kontakte unter „Kulturschaffende“ veröffentlicht und gepflegt werden. Damit sei auch ein Informationsaustausch gewährleistet.

Zum Thema Nachwuchsförderung hat sich eine Projektgruppe gebildet, die sich der Organisation eines Open-Air-Nachwuchsfestivals im Herrenhof als Auftakt zum Kultursommer Ende Mai 2016 widmet. Für die Woche vor dem Festival ist ein Jugend-Künstlersymposium mit Workshops angedacht, das durch Patenschaften betreut werden soll. Anmeldungen sind bis 1. Oktober 2015 möglich. Gedacht ist an Kunst, Musik, Poetry-Slam, Street-Art, Performance oder Theater.

Kontakt und mehr Infos unter wolfgang.dinges@stadt-nw.de. (red)  

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin