Mittwoch, 23. Oktober 2019

Kandel: Bäume für die Einheit und fürs Klima

3. Oktober 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

„Einheitsbuddeln“ in Kandel: Die Aktion fand großen Zuspruch.
Fotos: Pfalz-Express/Licht
Fotostrecke am Textende

Kandel – Stadtbürgermeister Michael Niedermeier (CDU) und Politik-Kollegen haben am Donnerstag, dem Tag der Deutschen Einheit, eine Platane am Schwanenweiher gepflanzt.

Anlass war die bundesweite Aktion „Einheitsbuddeln“, eine Baumpflanzaktion, die im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit stattfinden.

Initiiert hat die Aktion das Bundesland Schleswig-Holstein, das dieses Jahr die Ratspräsidentschaft inne hat. Insgesamt werden im gesamten Kandeler Stadtgebiet 120 Bäume gepflanzt. Angestoßen hatte die Kandeler Pflanzaktion Die PARTEI in den Ausschüssen. Alle Fraktionen und der Kandeler Stadtvorstand waren sich schnell einig, dass diese Aktion auch in Kandel unterstützt werden soll. „Als Zeichen für unsere, für die Deutsche Einheit und als Beitrag zum Klimaschutz hier vor Ort in unserer Stadt“, so Stadtchef Niedermeier.

Würde jeder Mensch in Deutschland einen Baum pflanzen, entstünde jedes Jahr ein neuer Wald, sagte Niedermeier in seiner Ansprache am Schwanenweiher. Die, die Deutschland liebten und danach leben wollten, müssten auch ans Klima denken. Deshalb sei die Verbindung des Tags der Deutschen Einheit mit dem Klimaschutz absolut sinnvoll.

Die Baumpflanzaktion sei mehr als ein Symbol, nämlich ein weiterer Schritt in eine Zukunft „in der es sich gut leben lässt, in Einigkeit und Recht und Freiheit“, betonte der Stadtbürgermeister – etwas, das den Mitbürgern in der ehemaligen DDR nicht vergönnt gewesen sei.

Der südpfälzische CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Dr. Thomas Gebhart lobte den Mut der damaligen DDR-Bürger zu einer friedlichen Revolution. „Es hing am seidenen Faden, ob die Sicherheitskräfte schießen würden oder nicht.“ Der Mauerfall sei einer der glücklichsten Momente der Deutschen Geschichte, so Gebhart. „Und wer einen Baum pflanzt, blickt auch gleichzeitig nach vorne.“

Dann wurden die Spaten geschwungen und die Wurzeln der von Bauhofleiter Bastian Arnold und seinen Kollegen vorbereitete Platane mit Erde bedeckt. Auch die ganz Kleinen halfen kräftig mit.

Die Aktion hatte zahlreiche Kandeler, Kommunalpolitiker, Parteienvertreter und Bürger an den romantischen Schwanenweiher gelockt – und tatsächlich war die Stimmung allseits gelöst, denn gegen einen gepflanzten Baum kann wohl niemand Einwände haben. Auch in Germersheim hatte Bürgermeister Marcus Schaile am Mittwoch einen Baum gepflanzt.

Musikalisch umrahmt wurde die Aktion von der Stadtkapelle Kandel, die am Schluss die Nationalhymne spielte. Niedermeier lud die Anwesenden ein, mitzusingen, was die meisten auch taten.

Als kleines Schmankerl gab es noch ein Geburtstagsständchen für den Ersten Beigeordneten der Stadt Kandel, Michael Gaudier, der vor einigen Tagen seinen 60. Geburtstag gefeiert hatte. (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin