Dienstag, 02. Juni 2020

Kabinett will Liste sicherer Herkunftsstaaten erweitern

18. Juli 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Hotel in Marokko.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – In der Kabinettssitzung am Mittwoch will die Bundesregierung die Einstufung von Georgien, Marokko, Tunesien und Algerien zu sicheren Herkunftsstaaten beschließen.

Wie aus der Kabinettsvorlage von Bundesinnenminister Horst Seehofer hervorgeht, plant sein Ministerium eine umfangreiche Stichtagsregelung für Beschäftigte, Auszubildende und angehende Azubis.

„Asylbewerbern, und Geduldeten aus diesen Staaten, die spätestens am Tag des Kabinettsbeschlusses zu diesem Gesetz mit Zustimmung der Ausländerbehörde eine qualifizierte Berufsausbildung im Sinne des § 60a Absatz 2 Satz 4 des Aufenthaltsgesetzes aufgenommen haben, wird deren Fortsetzung ermöglicht“, heißt es in der Vorlage, über die die RND-Zeitungen berichten.

„Darüber hinaus wird ermöglicht, dass die qualifizierten Berufsausbildungen im Jahr 2018 aufgenommen werden können, für die bis zum Tag des Kabinettsbeschlusses zu diesem Gesetz ein Berufsausbildungsvertrag abgeschlossen wurde“, heißt es weiter.

„Zudem wird Asylbewerbern und Geduldeten aus diesen Staaten, die zum Stichtag bereits in einem Beschäftigungsverhältnis stehen bzw. standen, die Weiterbeschäftigung und die Aufnahme weiterer Beschäftigungen ermöglicht“, verspricht der Innenminister. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin